open menu close

Grossbasler Innerstadt

Za Zaa

Orientalischer Wohlgeschmack

Gleich gegenüber dem Universitätsspital am Petersgraben liegt das «Za Zaa». Früher war das Lokal mal eine Discothek, aber das ist lange her. Jetzt ist es ein Restaurant, das sich dem «Oriental Soul Food» verschrieben hat und sich jetzt zur Mittagszeit langsam füllt.
Als Vorspeise genehmigen wir uns ein Baba Ghanoush (Fr. 8.50), ein Auberginenmus mit Sesampaste. Der Geschmack der köstlichen Eierfrucht kommt voll zur Geltung, vor allem mit dem dazu gereichten weichen Fladenbrot. Unbedingt zu empfehlen ist auch Schorba Addas (Fr. 7.–), eine Suppe aus gelben Linsen.
Der Hauptgang ist einmal eine Pita mit Falafel, Hummus und Salat (Fr. 18.50). Das ist das gerollte Fladenbrot, gefüllt mit Falafel und Salat. Das Hummus gibt es als Beilage dazu. Es ist sehr schmackhaft, sanft gewürzt, geschmeidig in der Konsistenz, und die nussige Note der Kichererbsen kommt gut heraus.
Ausserdem gibt es Lamm Shawarma (Fr. 26.–) mit Couscous, Hummus und Labneh. Letzteres ist der orientalische Yoghurt, der je nachdem auch mit Minze verfeinert wird. Das Lammfleisch schmeckt gut, ihm wäre aber vielleicht ein Schuss mehr orientalischer Würze gut bekommen. Wir trinken den feinen Tee aus frischer Minze und Holunder (Fr. 5.–) zum Essen. Das «Za Zaa» hat aber auch ein paar interessante Weine aus dem Nahen Osten und aus Nordafrika auf der Karte, etwa den Musar Jeune von Gaston Hochar (Fr. 7.–/dl) aus dem Bekaatal im Libanon oder einen marokkanischen Syrah aus Casablanca (Fr. 8.–/dl).
Halawat al jibn (Fr. 8.–) ist ein Griesspudding mit Rosenwasser und jede Sünde zum Dessert wert.
Der Service im «Za Zaa» ist trotz Hochbetrieb stets freundlich und kompetent. Grund genug also, dort bald wieder einmal in orientalischen Genüssen zu schwelgen. wb

Petersgraben 15, 4051 Basel
mo–sa 11–23, so 16–23 Uhr (Küche bis 22 Uhr), so geschlossen
HG Fr. 18–38
Wohlgerüche des Orients – Arabische Welt: Rang 1