open menu close

St. Johann, Südwesten

Wirtshaus zur Mägd

Adriano Giordano kocht im altehrwürdigen Zunfthaus

Früher hat im Wirtshaus zur Mägd Hans Holbein getafelt, heute treffen sich die benachbarten Architektinnen zum Mittagessen im Restaurant. Verliebte können im heimeligen Sääli ein Tête-à-Tête geniessen und Durstige treffen sich im lauschigen Garten auf ein Bier.

Auch Tanzfreudige kommen im historischen Saal auf ihre Kosten und können das Tanzbein schwingen. In der Holbeinstube können zum Beispiel Geburtstage gefeiert werden. So wird das Wirtshaus zur Mägd auf der Homepage beschrieben. Das einzigartige Restaurant und altehrwürdige Zunfthaus versprüht definitiv Charme.

Basel geht aus -tv vom 24.02.2018

Authentische italienische Küche

Seit neuen Jahren schwingt der Italiener Adriano Giordano in der Küche die Kochlöffel. Serviert wird den Gästen authentische italienische Küche. Im Tagesmenu finden sich im Moment zum Beispiel gefüllte Auberginen und Zucchini mit Kalbshack, neue Kartoffeln und Peperoni an Salat oder Lammfilets vom Grill an Kräuterjus mit Kartoffel-Lauchgratin und Salat. À la -carte kommen auch Fischliebhaber mit der ganzen Goldbrasse aus dem Mittelmehr an Zitrone, Kräutern und Ofengemüse und Ofenkartoffeln auf ihre Kosten.

Als Dessert stehen natürlich verschiedene Eissorten zur Auswahl, aber auch Köstlichkeiten wie Windbeutel oder ein hausgemachtes Mandel-Pistazien-Amaretti-Parfait stehen auf der Karte.

«Das Wirtshaus musste einfach zugänglicher werden»

Als Adriano Giordano in die Mägd gekommen ist, gestaltet er das Restaurant erst einmal um. «Wir mussten ausräumen», sagt der Küchenschef «die Tische haben wir dann extra bei einem Schreiner in Basel anfertigen lassen». Mehr als das hätte das Traditionshaus gar nicht gebraucht. «Das Wirtshaus musste einfach zugänglicher werden». Giordano lebt bereits seit 15 Jahren im St. Johann und ist schon manche Male an der Mägd vorbeigekommen. «Es hat mich aber nie eingeladen, hineinzugehen», sagt er.

Mit 17 Jahren ist Giordano aus Italien in die Schweiz gekommen und hat in einer Fabrik als Aushilfe angefangen. «Das Gastgewerbe hat mich aber schon immer interessiert», erzählt er. Deshalb begann er in verschiedenen Restaurants in Basel als Kellner zu arbeiten.

Sein grösstes Interesse lag aber eher hinter den Kulissen, nämlich in der Küche. «Was ich manchmal auf den Tellern gesehen habe, hat mich nicht immer überzeugt und ich habe mich einfach gefragt, wie das in einer Küche so abläuft». Auch zu Hause hat Giordano immer gerne gekocht. Auch sein Vater hat bereits im Gastgewerbe gearbeitet. «Und meine Mutter war eine exzellente Köchin». Da sie Österreicherin war und Italien gelebt hat, gab es bei den Giordanos von Knödeln bis zu Gnocchi alles.

St. Johanns-Vorstadt 29, 4056 Basel
Dienstag bis Freitag durchgehend: 11 bis 24 Uhr Samstag: ab 18 Uhr
Dienstleistungen:
  • Mittags-menü
  • Raum für Raucher
  • Terrasse/Garten
25-39 CHF

Kitchen Stars