open menu close

St. Johann, Südwesten

Vin Optimum

Fondue vigneronne

Besser könnte die Lage für eine «Bar à vin» nicht sein: vis-à-vis das Boutique-Hotel «D», linkerhand, etwas weiter unten, das «Les Trois Rois», eines der ältsten Stadthotels in Europa. Der Boulevard vor dem «VinOptimum» ist pariserisch bestuhlt, man sitzt an warmen Herbstagen wie diesen an kleinen, runden Tischen an der Sonne. Trinkt weissen Neuenburger, Sauvignon vom hauseigenen Château in St-Blaise namens Souaillon (Fr. 7.50/dl). In unmittelbarer Nähe: ein Brunnen mit Statue, dem heiligen Sankt Urban, Schutzpatron der Winzer.
Im «VinOptimum», das sagt schon der Name, spielt Wein die Hauptrolle. Fünf Weisse und fünf Rote werden offen ausgeschenkt, auch drei Schaumweine, ein Rosé und ein Dessertwein. Die eigentliche Karte, lesen wir, listet über 100 Weine. Mit italienischen Positionen vom Magari 2015 von Angelo Gajas Ca’ Marcanda in Bolgheri (Fr. 84.–) bis zu Quintarellis Valpolicella 2008 aus Venetien (Fr. 99.50), mit spanischen Spitzen wie Pesquera Crianza 2012 (Fr. 59.–) oder Alión 2012 (Fr. 127.50), beide aus dem Ribera del Duero.
Die «Bar à vin» am Blumenrain ist auch ein gemütliches Bistro mit integrierter Vinothek, in dem auch gerne gut gegessen wird. Die «Küche» besteht zwar lediglich aus zwei Herdplatten, gleichwohl muss niemand das von Paul Schmutz geführte Lokal hungrig verlassen. Wie wäre es mit Tagliatelle und gebratenen Riesencrevetten an einer Weissweinsauce, einem Mittagsteller samt grünem Salat (Fr. 19.50)? Oder einem rassigen Tatar «Maison», das man hier scharf bestellen sollte (Fr. 23.50, kleine Portion; Fr. 29.50, grosse Portion; plus Fr. 3.50 mit «Schuss» nach Wahl)? Beim auf schwerem Schiefer servierten Fleisch vom Hausmetzger wird nicht gespart, es ist mit Gurkenstückchen versetzt und nicht zu dünn geschnitten. Auf Schieferplättli («Pêcheur», «Séléction», «Grand Cru», «Paysanne», «Vigneronne») werden verschiedenste Köstlichkeiten serviert. Trockenwürste und Rohessspeck. Oder verschiedene Käse wie Bölchenmutschli, Tomme de Neuchâtel, Tomme de Fuet, Mont Vully und Jura Corsé. Die eigentliche Spezialität des Hauses ist aber das Fondue vigneronne (Bouillon mit Weisswein statt Käse) mit Rindshuft- und Pouletwürfeln. Hübsch präsentiert in einer umfunktionierten Weinkiste die Beilagen, verschiedene hausgemachte Saucen und in Weckgläsern der Reis (Fr. 39.–, ab zwei Personen). Für die Lust auf Süsses danach gäbe es noch eine hausgemachte Mousse au Chocolat blanc et noir (Fr. 11.–).
Hinter dem neuen Lokal «VinOptimum» steht übrigens Laurent de Coulon von Buess Weinbau und Weinhandel, einem seit über 160 Jahren und fünf Generationen inhabergeführter Betrieb mit Sitz in Sissach. Zu dem gehören auch zwei Weingüter im Kanton Neuchâtel: die Domaine de Champréveyres und das bereits erwähnte Château Souaillon. wm

Blumenrain 24, 4051 Basel
Di-Sa 11:00-22:00 Uhr, So-Mo Ruhetag
Dienstleistungen:
  • Terrasse/Garten
HG ab 23.50 CHF

Weitere Restaurants aus "Weinliebhaber"