open menu close

Kleinbasler Kleinhüningen

Namamen

Susuru

Wer zur Messe angereist ist, wird irgendwann in der Reihe vor dem «Namamen» stehen und geduldig auf ein Plätzchen in der «Japanese Ramenbar» warten. Am längsten steht man in der Schlange während der Baselworld. Zwischen Japanern, Koreanern und Chinesen. Das hat später den Vorteil, dass man bei der hübschen Nachbarin aus Kyoto ungeniert hinschauen kann, wie man eine Nudelsuppe wirklich isst, ohne als Banause aufzufallen. Also her mit den Stäbchen.
Das junge, überaus freundliche Personal lässt sich von der Hektik der Messe und ihrer Besucher in keinster Weise anstecken, agiert professionell und flink. Wir werden nach unseren Wünschen, was die Getränke betrifft, gefragt. Fast alles kommt hier aus der Plastikflasche oder der Büchse, auch unser japanisches Kirin-Bier (Fr. 6.–). Das Tischset ist im «Namamen» (japanisch: frische Nudel) gleichzeitig die Speisekarte.
In einer Ramenbar bestellt man natürlich Ramen. Das sind keine Süppchen, sondern frische japanische Nudeln, die als Suppe mit diversen Einlagen, die nach Lust und Laune dazukommen, serviert werden. Den Nudeln wird mit hausgemachter Bouillon eine von vier Geschmacksrichtungen gegeben. Beispielsweise mit der klaren und leicht milden Soja-Bouillon (süsslicher Abgang) oder der trüben und eher würzigen Miso-Bouillon (ziemlich pikant). Dann wird geschlürft (japanisch: susuru), wie das die Japaner beim Ramenessen tun. Eine Technik, die eigenartige Susuru-Geräusche erzeugt, durch die mit eingezogene Luft wird das Geschmackserlebnis aber zusätzlich verstärkt.
Die Köche, welche die Ramengerichte zur fertig Mahlzeit machen, stehen hinter der Bar. Reichern an, je nachdem, ob man Ramen mit Seafood (25.80) mit Rindfleisch bestellt hat (Fr. 24.80) oder doch eher Ramen nature vorzieht, die einfachste Variante mit Gemüsen (Fr. 14.80 /18.80). Neun Ramengerichte finden sich im Angebot. Weitere japanische Nudeln auf der «Namamen»-Speisekarte sind dicke Udon (Weizenmehl) und dünne Soba (Buchweizen). Japanese Tapas kommen als Vorspeisen oder Alternativen zu den Ramensuppen in Frage. Edamame und Kimchi-Pickles (je Fr. 6.50), California Rolls und Gyoza, gebratene Teigtaschen, mit Gemüse oder Poulet gefüllt. Schokolade-Minicakes gibt’s als süsse Kleinigkeit zum Schluss (Fr. 5.–). wm

Messeplatz 1, 4058 Basel
mo–fr 11–22, sa 12–22 Uhr (Küche bis 21 Uhr), so geschlossen, ausser während grosser Messen
Dienstleistungen:
  • Hunde erlaubt
  • Terrasse/Garten
  • Vegetarische Gerichte
HG Fr. 16.50–23.50
Die Farben und Aromen Asiens: Rang 4

Weitere Restaurants aus "Asiatisch"