Bald gibt es am Käppelijoch der Mittleren Rheinbrücke wieder Platz für neue Liebesschlösser. (Bild: Keystone)
Basel

Es gibt Platz für neue Liebe am Käppelijoch

Die zahlreichen Liebesschlösser am Gitter zum Käppelijoch auf der Mittleren Brücke werden entfernt. Es ist nicht das erste Mal.

Alte Liebe rostet nicht. Das gilt auch für die Liebesschlösser am Käppelijoch. Diese werden nämlich am Mittwoch im Hinblick auf den Vogel Gryff vom kommenden Freitag entfernt.

Das Bau- und Verkehrsdepartement erklärt die Massnahme damit, dass das Käppelijoch in der Mitte der Rheinbrücke am Vogel Gryff eine wichtige Rolle spielt. Beim Tanz der drei Ehrenzeichen auf der Brücke erklinge unter anderem das Glöcklein der schmucken Kapelle.

Diese Kapelle respektive das Gittertor davor wurde zum beliebten Ort von Liebespaaren, die dort mit Schlössern ihre ewige Liebe besiegeln möchten. Und weil es so viele sind, kommt das Gehänge regelmässig an seine Grenzen. Letztmals musste das Tiefbauamt 2018 Platz machen, jetzt sei es wieder an der Zeit dafür, heisst es.

Paare, die ihre dann aufgeknackten Liebesschlösser behalten möchten, können sich mit dem Tiefbauamt in Verbindung setzen.

2 Kommentare

  1. Die welche ihre Liebesschlösser wieder wollen sollen für die Beseitigung bezahlen!
    Es kann nicht sein, dass das historische Käppelijoch immer wieder verunstaltet wird mit dieser blöden Schössliidee. Und was ist mit der Rheinverschmutzung mit den weggeworfenen Schlüsseln?
    Mein Vorschlag lautet: die Stadtreinigung erhält eine gute Schere und entfernt jeden Morgen die Schlösser. Die Leute welche das Käppelijoch verunstalten werden gebüsst wegen Sachbeschädigung.Report

  2. «Es gibt Platz für neue Liebe am Käppelijoch» suggeriert, dass man möchte, dass dort diese Schlösser hängen. Jedoch sind diese eine starke Belastung für das Gitter und werden unter anderem wegen deren Gewicht abmontiert… Vielleicht doch nicht so geeignet dort welche auf zu hängen.Report

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*

Mehr aus dem Channel