Featured Video Play Icon
Das sagen Frauen in Basel zum Thema Menstruationsfrei. (Video: Telebasel)
Basel

Fünf Tage frei bei starken Menstruationsbeschwerden?

Von der Arbeit befreit werden bei starken Periodenschmerzen. Wegen eines Vorstosses in Zürich wird dies derzeit heftig diskutiert. Was halten Baslerinnen davon?

Etwa 25 bis 35 Prozent der Frauen leiden regelmässig unter starken Menstruationsbeschwerden. Der Zürcher Stadtrat will deshalb bei städtischen Mitarbeiterinnen ein Pilotprojekt starten: Betroffene sollen bis zu fünf Tage im Monat von der Arbeit freigestellt werden können – und zwar bezahlt.

Das Pilotprojekt wurzelt in einem Vorstoss zweier Grünen-Politikerinnen. Im Zürcher Gemeinderat führte dieser zu hitzigen Diskussionen. Letzten Mittwoch wurde der Vorstoss dem Stadtrat überwiesen. Wir wollten von den Baslerinnen wissen, was sie von dieser Idee halten.

«Eine Schmerztablette, und gut ist»

Eine der älteren Befragten sagte gegenüber Telebasel, sie habe jahrelang mit Menstruationsbeschwerden gearbeitet. Dies sei zwar nicht angenehm gewesen, aber machbar. «Ich weiss nicht, was mit der jungen Generation heute los ist. Eine Schmerztablette, und gut ist.» «Für die Arbeitnehmerin ist das furchtbar. Wenn man wirklich Schmerzen hat, soll man sich einfach krankschreiben lassen», meinte eine weitere Befragte.

«Ein Schritt in die richtige Richtung»

Für Désirée ist es ein Schritt in die richtige Richtung, das Thema zu enttabuisieren. Problematisch werde es aber dann, wenn es darum gehe, eine Stelle zu finden. «Es gibt schon genug Gründe, eine Frau am Arbeitsmarkt nicht einzustellen. Das würde den Leuten vermutlich noch einen weiteren Grund geben.»

Donna ist wiederum der Meinung, dass es gut sei, das Thema anzusprechen: «Damit man auch Rücksicht nimmt auf die jungen Frauen, die Schmerzen haben.» Ihre Kollegin Laura stimmt ihr zu. «Es ist ein wichtiges Thema, gerade auch für Leute mit Endometriose.»

7 Kommentare

  1. Also ich besorge mir ein Arztzeugnis von meinem Frauensatz, wenn es einmal nicht geht wegen meinen Beschwerden. Somit ist doch diese Forderung absolut unnötig oder nicht?Report

  2. Das hat nichts mit Gleichberechtigung zu tun. Hättet ihr Männer dies jeden Monat, wärd ihr bestimmt mehr am jammern als wir Frauen und würdet zu Hause bleiben.
    Ich leide an sehr extrem starken Blutungen. Die 2 schlimmsten Tage will ich am liebsten gar nicht raus! Habe ich keine Möglichkeit suf eine Toilette alle stunden zu gegen, verblute ich alles. Auch mit dem grössten Tampax. Habe schon paar mal peinliche Momente erlebt!!
    Also 5Tage finde ich übertrieben. Aber 2-3 Tage wäre ich persönlich Dankbar.Report

  3. Ich finde das sehr absurd ich leide auch einmal im Monat bis zur Übelkeit und trotzdem gehe ich in der Reinigungarbeiten. Mit dieser Debatte sind wir ein Witz für die Gleichstellung, gewonnen haben wir da auch noch nichts außer länger und mehr arbeiten. Die Männer können sich auch nicht Bezahlt frei nehmen wenn Sie Schwindel und Übelkeit haben.
    Frauen wacht doch endlich wider auf.Report

  4. Ich bin gleicher Meinung wie Frau. Wir wollen Gleichberechtigung, doch gleichzeitig wollen wir, dass man uns bei Schmerzen frei gibt? Wie passt das zusammen, ich sage, das passt ganz und gar nicht. Im Gegenteil, wir machen uns damit nur lächerlich. Ist das die Gleichberechtigung??? Ich bin auch eine Frau, jedoch schäme ich mich für diese Einstellung, die heute herrscht. Ihr macht damit die ganze Arbeit der Gleichberechtigung zu nichte, schade.Report

  5. Ich habe auch sehr starke Menstruationsbeschwerden. 3 Tage lang starke Krämpfe die bis in den unteren Rücken ziehen, Schmerzen bis zur Übelkeit mit erbrechen. Die stärksten Schmerztabletten helfen nicht. Ich wäre dafür, dass wir unter solchen Umständen ohne Probleme bezahlt frei nehmen dürfen.Report

  6. So ein Unsinn! Ich bin auch eine Frau. Bin keinen einzigen Tag, wegen. Mensschmerzen zu Hause geblieben. Wir wollen Gleichberechtigung?!!! Wäre ich Arbeitgeber, würde ich nur noch Männer anstellen.Report

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*

Mehr aus dem Channel