Featured Video Play Icon
Der Telebasel News-Beitrag vom 2. Dezember 2022.
Region

Neun Schaufenster voller Kinderwünsche

Päckli für 500 armutsbetroffene Kinder: In neun Läden in der Region können Weihnachtswünsche erfüllt werden.

Viele Kinder finden am Heiligabend keine Päckli unter dem Weihnachtsbaum: Das Geld der Eltern reicht dafür oft nicht aus. Denn: Jedes fünfte Kind ist in der Schweiz von Armut betroffen. Der gemeinnützige Verein «Eins vo fünf» möchte diesen Kindern helfen und hat eine Weihnachtsaktion gestartet. «Wir haben uns gedacht, es wäre doch mal schön, wenn sich diese Kinder auch mal was wünschen dürfen, was sie nicht unbedingt brauchen», so der Präsident vom Verein Theo Kim.

Über 500 armutsbetroffene Kinder konnten aufgrund der Aktion ihre Weihnachtswünsche auf Karten schreiben und dem Verein schicken. Diese Wünsche hängen seit dem 1. Advent in neun Läden in der Region, darunter beispielsweise die Drogerie Eichenberger in Therwil oder das Kulturhaus Bider & Tanner in Basel. Die KundInnen der Läden sind dazu eingeladen, einen Weihnachtswunsch auszusuchen und diesen an der Kasse zu bezahlen. 

Jeder Wunsch wird erfüllt

Um einen Wunsch zu erfüllen, müssen die Kärtchen der Kinder nicht unbedingt gekauft werden. Der Verein «Eins vo fünf» möchte sicherstellen, dass jedes armutsbetroffene Kind ein Geschenk erhält. Darum sei der Geschenkeinkauf «finanziell abgesichert».

Laut Theo Kim wurden viele verschiedene Wünsche auf die Kärtchen geschrieben: «Auch ein Baby kann ein Geschenk erhalten. Da schreibt dann die Mama den Wunsch auf die Karte, das könnte beispielsweise ein Strampler oder ein Kuscheltier sein. Oder ein 10-jähriger Junge, der sich Spielzeugautos oder Lego wünscht. Da sind wirklich kunterbunte Wünsche dabei.» Der Wert der Geschenke beträgt jedoch maximal 50 Franken.

1 Kommentar

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*

Mehr aus dem Channel