Featured Video Play Icon
Der Telebasel News Beitrag vom 1. Dezember 2022.
Baselland

BLKB-Bankomat in Füllinsdorf gesprengt

Ein Bankomat der BLKB wurde am frühen Donnerstagmorgen in Füllinsdorf gesprengt. Die Täterschaft entkam ohne Bargeld.

Bereits Anfang November wurde in Aesch und im Oktober 2021 in Oberwil Bankomaten gesprengt, nun haben Unbekannte in Füllinsdorf zugeschlagen. Um circa 4:15 Uhr wurde ein Bankomat der Basellandschaftlichen Kantonalbank beim Einkaufszentrum Schönthal gesprengt, wie ein Sprecher der Baselbieter Polizei gegenüber Telebasel bestätigt. Zuvor hatte Argovia Today darüber berichtet.

Täter auf der Flucht

Die Täter konnten bisher nicht gefasst werden und sind auf der Flucht, sagt der Polizeisprecher. Personen wurden bei der Sprengung keine verletzt. Die unbekannte Täterschaft erbeutete kein Bargeld. Die Polizei sucht Zeugen.

Am Bancomaten, der im Aussenbereich der Bankfiliale stand, und am Gebäude entstand gemäss Mitteilung der Baselbieter Polizei erheblicher Sachschaden. Die Geschäfte im Einkaufszentrum konnten wegen des Vorfalls erst um 10 Uhr öffnen. Die Behörden haben Ermittlungen aufgenommen.

Während der Tatbestandsaufnahme musste das Gebiet um das Einkaufszentrum aus Sicherheitsgründen gesperrt werden. Der Verkehr wurde lokal umgeleitet.

Rund 50 Bankomaten gesprengt seit Jahresbeginn

Erst vor gut zwei Wochen wurde in Wynau BE ein Bancomat gesprengt. Seit Jahresbeginn sind damit rund 50 Bancomaten in der Schweiz gesprengt oder aufgebrochen worden. Schon seit 2019 stellten die Behörden eine Häufung von solchen Delikten fest. Mögliche Gründe dafür sieht das Bundesamt für Polizei (Fedpol) in der Kleinräumigkeit und dem dichten Geldautomaten-Netz der Schweiz.

2 Kommentare

  1. Gratulation nach Bern,das unsere Grenzen ein Löcherbecken ist und alle ohne Kontrolle in die Frühere sichere Schweiz kommen können!Dankeschön Frau Sommaruga und auch Tausend Dankeschön Frau Karin Keller Sutter 👏👏Report

  2. Mögliche Gründe soll die Kleinräumigkeit und das dichte Geldautomaten-Netz sein?
    Ich hätte mir gedacht, es ist die steigende Kriminalität.Report

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*

Mehr aus dem Channel