Die Basler Verkehrs-Betriebe und der Kanton werden im Winter den Versuch mit den velofreundlichen Tramgleisen stornieren (Bild: Keystone)
Basel

Velofreundliches Tramgleis ist nicht wintertauglich

Das velofreundliche Tramgleis an der Haltestelle Bruderholzstrasse muss im Winter pausieren. Grund dafür ist, dass Wasser in das Gummiprofil eindringen kann.

Das erste velofreundliche Tramgleis der Stadt ist nicht winterfest. Aufgrund der grossen Belastung durch die Trams nutze sich das Gummiprofil ab, schreiben der Kanton und die Basler-Verkehrsbetriebe (BVB) am Montag. Dies geschehe vor allem beim Anfahren und Bremsen. Dadurch sei es teilweise zu Rissen im Gummiprofil gekommen. Durch unentdeckte Risse könne Wasser in das Profil eindringen und bei Minustemperaturen vereisen. In Absprache mit dem Bundesamt für Verkehr werde die Gummifüllung Mitte Dezember bis im Frühling 2023 entfernt.

Die BVB und der Kanton haben zusammen mit dem Hersteller geprüft, wie dieser Winter ohne Gummifüllung überbrückt werden kann. Geplant ist ein halbhoher Ersatzgummi, heisst es weiter in der Mitteilung. Dieser fülle die tiefere Rille soweit wie möglich auf, ohne jedoch die Räder der Trams zu berühren. Damit bestehe keine Entgleisungsgefahr im Winter.

Wintertaugliche Lösung gesucht

Diese Übergangslösung werde schnellstmöglich auf dem Testgelände in Füllinsdorf geprüft. Mittelfristig werden der Kanton und die BVB zusammen mit dem Hersteller Möglichkeiten suchen, um das velofreundliche Gleis «wintertauglich» zu machen, heisst es weiter in der Mitteilung.

Der Kanton und die BVB nahmen das erste Gleis mit den Gummiprofilen im November 2021 in Betrieb. Ziel dabei ist, dass Velofahrerinnen und Velofahrer mit weniger Sturzgefahr bei den Kaphaltestellen vorbeifahren können. Der Versuch an der Bruderholzstrasse soll aufzeigen, ob das velofreundliche Gleis den Anforderungen des Trambetriebs gewachsen ist.

4 Kommentare

  1. Früher ging es auch ohne Gummis.
    Heute muss es eine Prüfung geben ,für E-Velos und Velos & Kickboards.
    Sie fahren sowieso ,wie sie wollen…….,!Report

  2. Für Experten ist schon seit Jahren klar, dass Gummi wegen seinem chaotischen Fliess-/Feder-/Biegeverhaltens nicht geeignet ist. Die Realität beweist es ja! Dass die Politik für solchen fachlichen Unsinn weiter Steuergelder einsetzt ist doch bedenklich und die Verantwortlichen sind zu entlassen.Report

  3. Gutes Sujet für die Fasnacht. Aber so etwas habe ich immer gesagt, Geld für etwas ausgeben das nichts bringt. Besser wäre, wenn Mann den Velofahrer das Fahren beibringen würde.Report

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*

Mehr aus dem Channel