Mit dem Titel soll Christoph Eymanns Engagement für die Uni Basel und die Region "als einer der weltweit wichtigsten Forschungs- und Innovationsstandorte in Biomedizin" anerkannt werden. (Bild: Keystone)
Basel

Christoph Eymann wird Ehrendoktor der Uni Basel

Der ehemalige Erziehungsdirektor und Nationalrat Christoph Eymann (LDP) hat am Freitag die Ehrenpromotion erhalten. Acht weitere Personen wurden ausgezeichnet.

Eymann erhielt diese Auszeichnung von der Medizinischen Fakultät. Damit soll sein Engagement für die Uni Basel und die Region «als einer der weltweit wichtigsten Forschungs- und Innovationsstandorte in Biomedizin» anerkannt werden, wie die Uni Basel in einer Mitteilung schreibt.

Die weiteren Ehrendoktoren

Die Ehrendoktorwürde der Juristischen Fakultät ging an an Philip Grant, Gründer der Nichtregierungsorganisation «Trial International». Diese hat sich zum Ziel gesetzt, die Verantwortlichen für Verbrechen wie Völkermord, sexuelle Gewalt und Folter zur Rechenschaft zu ziehen.

Die österreichische Philosophin Herta Nagl-Docekal erhielt die Ehrenpromotion der Philosophisch-Historischen Fakultät. Bei den Naturwissenschaften wurden das Forscher-Paar Jean-Paul Clozel und Martine Clozel, welche die Pharmaunternehmen Actelion und Idorsia mitbegründeten, mit dieser Auszeichnung versehen. Bei den Wirtschaftswissenschaften fiel die Wahl auf den amerikanischen Ökononomen Thomas F. Rutherford. Die Fakultät für Psychologie verlieh die Ehrendoktorwürde an die niederländische Psychologin Claudi Bockting. Der deutsch-israelische Psychologe und Islamismus-Experte Ahmad Mansour erhält den Titel von der Theologischen Fakultät.

Der Festakt zum 562. Dies academicus fand in der Basler Martinskirche statt. Rektorin Andrea Schenker-Wicki hielt ihre Dies-Rede zum Thema Mut.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*

Mehr aus dem Channel