«Wir haben uns einfach auseinandergelebt», erzählt Sarah-Jane über die Trennung von Dani Sparn. (Screenshot: Telebasel)
Baselland

Liebes-Aus bei Sarah-Jane und Dani Sparn nach 10 Jahren

Sarah-Jane und ihr Ehemann Dani Sparn sind seit einigen Wochen kein Paar mehr. Musikalisch wollen die beiden jedoch weiterhin zusammenarbeiten.

Nach einer vierjährigen Ehe haben Schlagersängerin Sarah-Jane (37) und Bandleader Dani Sparn (36) Ende September beschlossen, getrennte Wege zu gehen. «Ja, es stimmt. Wir sind privat kein Paar mehr», bestätigt Sarah-Jane gegenüber dem Blick.

Dani Sparn ist schon ausgezogen

Über zehn Jahre waren die beiden zusammen, die Liebeskrise hat aber erst vor einem halben Jahr begonnen. Dani Sparn ist mittlerweile schon aus dem gemeinsamen Haus in Rothenfluh ausgezogen. «Ich weiss, unsere Trennung kommt für viele überraschend. Aber das Leben geht manchmal andere Wege, als man sich das erwünscht hat», meint Sarah-Jane. Die Trennung verlief grösstenteils freundschaftlich. «Wir haben uns einfach auseinandergelebt», so die Schlagersängerin. Was mit den gemeinsamen Papillon-Hunden Wilma (3) und Bounty (1) passiert, ist unklar.

Keine musikalische Trennung

Sarah-Jane und Dani Sparn waren jedoch nicht nur ein Paar, sondern sie arbeiteten auch beruflich sehr eng zusammen. Dani Sparn ist der Manager der Schlagersängerin und ein grosser Unterstützer ihrer Musik. Das im Frühjahr veröffentlichte Album «Mit Herz und Soul» hat die Baselbieterin beispielsweise gemeinsam mit Dani Sparns Orchester produziert. Doch auch Sarah-Jane unterstützt den Bandleader der Alpenraudis musikalisch: «Sarah hilft uns beim Schreiben von Songs. Das finde ich sehr besonders», so Sparn im Interview mit Telebasel Glam.

Trotz des Liebes-Aus: Beruflich wollen die beiden weiterhin gemeinsame Wege gehen. «Wir wollen auch auf musikalischer Ebene Freunde bleiben», sagt der Bandleader der Alpenraudis Dani Sparn. Dies bestätigt auch Sarah-Jane: «Die Musik wird weiterhin unsere gemeinsame Passion bleiben.»

1 Kommentar

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*

Mehr aus dem Channel