Jubelnde Schweizer nach dem ersten Sieg an der WM in Katar(Bild: Keystone)
International

Startsieg dank Embolo Tor – Der Liveticker zum Nachlesen

Die Schweiz startete gegen Kamerun in die Gruppenphase der WM. Lesen sie hier den Telebasel-Liveticker nach.
Spielstand Schweiz gegen Kamerun
Schweiz
1:0
1. HZ
Kamerun
Auswechslung 90' Cömert für Rodriguez
Gelbe Karte 83' Akanji
Auswechslung 81' Vargas für Rieder
Auswechslung 71' Frei für Sow
Auswechslung 71' Seferovic für Embolo
Auswechslung 71' Okafor für Shaqiri
Gelbe Karte 64' Elvedi
Goal 48' Embolo
Auswechslung 81' Ngamaleu für Mbeunmo
Auswechslung 74' Toko Ekambi für Nkoudou
Auswechslung 74' Choupo-Moting für Aboubakar
Auswechslung 68' Ondoua für Hongla
Gelbe Karte 36' Fai
Der Matchwinner

Die Geschichte ist schon fast kitschig. Breel Embolo spielt gegen sein Heimatland Kamerun. Seine Eltern und teile der Familie aus Kamerun waren im Stadion. Ausgerechnet in diesem Spiel trifft Embolo. Er macht aber nicht nur ein Tor – es ist das Siegtor. Damit sichert er seinem Team, das nicht immer ganz souverän spielte, den Sieg. Trotz der ganzen Geschichte um seine Person, behält Embolo die Nerven und zeigt, dass er am Boden geblieben ist. Sein Tor bejubelt er nicht und erweist seinem Geburtsland damit Respekt.

Auch im Interview bei SRF zeigt sich seine Grösse: «Ich bin extrem Stolz. Es ist ein Traum das es so gelungen ist. Kompliment an das Team für die Leistung. Alles Gute für Kamerun.»

Fazit zum Spiel

Sieg ist Sieg. Das wird sich die Nati nach diesem Spiel sagen. Eine Offenbarung war diese Leistung nicht. Oft konnte man gute Chancen nicht verwerten. Hinten konnte man sich auf ein gutes Kollektiv verlassen und im Notfall stand da ja noch ein Yann Sommer im Tor. Die Kameruner hatten zum Ende der beiden Halbzeiten mehr vom Spiel, richtig zwingend waren sie jedoch nicht. Gesamthaft gesehen geht das Resultat wohl in Ordnung. Für die kommenden Aufgaben muss sich die Nati aber wohl noch etwas steigern.

97'Spielende Spielende

Das Spiel ist vorbei. Die Schweiz schlägt Kamerun mit 1:0

95'

Seferovic hat nochmals eine eins gegen eins Situation mit dem Goalie. Er wartet aber so lange, bis ein Verteidiger zurück eilt. Diesen schiesst er dann auch noch an.

91'

Es gibt sechs Minuten Nachspielzeit.

91'Auswechslung Auswechslung

Eray Cömert darf auch noch ran. Er ersetzt Rodriguez.

88'

Die Angriffe der unbezähmbaren Löwen werden nicht besser. Zu oft verstricken sie sich in eins gegen eins Situationen, die sie dann auch verlieren. Die Flankenqualität ist auch nicht genug hoch um Sommer in Gefahr zu bringen.

85'Gelbe Karte Gelbe Karte

Nun steht der Schiedsrichter im Mittelpunkt. Nach einer Schweizer Ecke kommts zu einem durcheinander am Strafraumrand. Der Ball trifft eine Hand, der Schiedsrichter jedoch pfeift nicht. Die Reklamationen und Nerven der Schweiz gehen hoch. So hoch das Akanji sich zu einem Foul hinreisen lässt und eine Karte bekommt.

83'Auswechslung Auswechslung

Und nochmals zwei Wechsel. Die zwei Ec-Teamkameraden kommen aufs Feld. Für die Schweiz kommt Rieder, für Kamerun Ngamaleu. Raus müssen Vargas und Mbeumo.

80'

Kamerun erhöht Tempo und Druck. Sie wollen sich hier nicht mit einer Niederlage zufrieden geben. Die Schweiz kann sich nicht mehr befreien. Konter werden bereits im Keim erstickt. Wenn das mal gut geht.

77'

Widmer liegt am Boden. Er wurde im Gesicht getroffen. Gut für die Schweiz – so können die Spieler kurz durchatmen und Kraft für die letzten 15 Minuten tanken.

75'Auswechslung Auswechslung

Gleich noch ein Wechsel. Chupo-Moting verlässt das Spiel und macht Platz für Aboubakar. Ebenfalls ersetzt Nkoudou Toko Ekambi.

72'Auswechslung Auswechslung

Wechsel bei der Schweizer Nati. Okafor, Frei und Seferovic kommen für Shaqiri, Embolo und Sow.

69'Auswechslung Auswechslung

Wechsel bei Kamerun. Ondua kommt für Hongla. Ondoua spielte bis vor kurzem noch für Servette in der Super League.

69'

Nochmals eine riesen Chance. Widmer sprintet wieder einmal an der rechten Linie entlang, legt den Ball in den Rückraum wo Vargas die Nerven versagen. Es war derselbe Angriff der vorhin zum Tor führte. Den anschliessenden Eckball verschiesst Embolo.

65'Gelbe Karte Gelbe Karte

Elvedi muss Chupo-Moting zurückhalten und bekommt dafür Gelb.

62'

Die Schweiz verwaltet und versucht Nadelstiche zu setzen. Ganz zu Ende spielen sie die Angriffe aber nicht. Mal schiesst Xhaka in den Himmel mal spielen sie einen Ball zu viel. Glücklicherweise stehen die Verteidiger aber einigermassen sicher.

58'

Sommer muss eingreifen. Chupo-Moting dribbelt drei Schweizer aus, scheitert aber an Yann Sommer im Tor. Wieder einmal gibt es eine Ecke für Kamerun. Und auch diese klärt Sommer.

56'

Dieses Tor hilft der Nati ungemein. Nicht nur, weil sie nun um eine Länge in Führung liegt. Kamerun muss nun irgendwann mal öffnen um das Spiel zu drehen. Das wiederum ergibt Räume für die guten Pässe von Xhaka und Shaqiri.

49'Goal Goal

Nach einer langen Ballbesitzphase kommt der Ball ein mal diagonal übers Feld von Rodriguez über Xhaka zu Shaqiri. Der bringt den Ball wieder einmal flach in Zentrum. Embolo steht dort mutterseelenallein und trifft gegen seine zweite Heimat. Folgerichtig jubelt er nicht. Ein Top Start in Halbzeit zwei für die Nati.

45'Anpfiff Anpfiff

Die Schweiz muss nun vorne konsequenter werden und hinten weiterhin solidarisch verteidigen.

Fazit zur Pause

Man merkt beiden Teams an, dass es hier nicht nur ein belangloses Freundschaftsspiel ist. Beide Teams sind offensiv bemüht, wollen aber vor allem hinten keine Fehler machen. Die eine oder andere Chance kam zwar zustande, wirklich zwingend war jedoch nichts. So entwickelt sich ein von der Spannung lebendes Spiel oder wie es Thomas Gruber auf Twitter sagt:

Ein anderer User findet, dass dies die Spiele sind bei denen eine Niederlage besonders Schmerzen würde:

Bester Spieler der Schweiz ist Silvan Widmer. Vorne spielt er viele Flanken sehr variabel in den Strafraum und hinten verhindert er mit einer Grätsche ein mögliches Gegentor.

49'Pause Pause

Der argentinische Schiedsrichter pfeift zur Pause.

46'

Und doch nochmals eine Grosschance für die Schweiz. Nach einer Ecke steigt Akanji am höchsten. Er verzieht aber knapp.

45'

Es werden 2 Minuten nachgespielt. Die Schweiz wird wohl froh sein ist bald Pause. Die letzte Viertelstunde gehört klar dem afrikanischen Team.

40'

Embolo fliegt durch den Strafraum. Ein Foul war das aber nicht. Sein Gegenspieler trifft klar den Ball. Es gibt Eckball. Diesen bringt Vargas auf Elvedis Kopf. Aber der Gladbach-Legionär trifft leider nicht.

37'Gelbe Karte Gelbe Karte

Fai sieht nach einer Grätsche an Elvedi die gelbe Karte.

35'

Selbe Situation auf der anderen Seite. Die Flanke kommt gut zur Mitte. Widmer muss nach innen schieben um Toko Ekambi am Abschulss zu hindern. Er schafft das mit einer sauberen Grätsche.

33'

Nun kommt auch die Schweiz zu einer Grosschance. Über links kommt Widmer in eine gute Flankenposition und bringt den Ball flach und mit zug rein. Sow verpasst nur um Zentimeter.

30'

Gutes Durchspiel der Kameruner über links. Zwei Doppelpässe stellen die halbe Schweizer Defensive Schachmatt. Wieder muss Sommer parieren und wieder lässt er abprallen. Widmer klärt zum Corner. Der bringt erneut nichts ein.

24'

Auch Kamerun spielt nicht stringent. Nach der Balleroberungen brauchen die unbezähmbaren Löwen zu viele Pässe. Die Verteidiger in rot können sich versammeln und im Team abwehren. Es folgt ein Eckball der aber nichts einbringt.

21'

Immer wieder probiert es die Schweiz mit Flanken. Mal hoch, Mal flach aber immer in die Füsse der Verteidiger.

13'

Das Pressing der Schweiz funktioniert. Widmer erobert den Ball in der Vorwärtsbewegung des Gegners und kann gleich nach vorne spielen. Der letzte Pass kommt zwar zu Embolo, der stand aber im Abseits.

Im Gegenzug verliert Akanji den Ball an Chupo-Moting. Dieser läuft alleine auf Sommer los, der pariert jedoch. Kurz danach pfeift der Schiedsrichter die Situation doch noch ab. Es war eine AbseitsPositon des Bayern-Stürmers.

10'

Kamerun kommt zum ersten Angriff. Nach einem Steilpass muss Sommer den ersten Ball parieren. Er lässt ihn jedoch für die Füsse des nächsten Kameruners prallen. Aber auch der Nachschuss geht drüber.

7'

Freistoss für Kamerun. Trotz der blenden Sonne ist das keine Gefahr für Sommer. Der Ball kommt nicht einmal in seinen Fünfmeterraum.

4'

Die Afrikaner ziehen sich weit zurück. Die Nati hat 60% Ballbesitz. Bisher kann sie aber noch keinen Profit daraus schlagen. Die meisten Angriffe laufen im Moment über rechts – über die Seite wo Shaqiri spielt.

1'

Erster Eckball für die Schweiz nach einer Minute. Shaqiri bringt den Ball an den ersten Pfosten. Es kann aber niemand verwerten.

0'Anpfiff Anpfiff

Schiedsrichter Tello pfeifft das Spiel an. Die Schweiz hat Anstoss.

Die Spieler sind da

Die Mannschaften laufen aufs Feld. Es folgen die Hymnen.

Die Fans sind bereit
Bild: Keystone
Schiedsrichter der Partie

Schiedsrichter der Partie ist Facundo Tello. Der 40-jährige Argentinier ist seit 2019 auf der FIFA-Schiedsrichter-Liste. Er pfiff bereits den Copa Argentina Final  und Spiele in der Copa Libertadores. Auch das Spiel um Platz 3 des Arabien-Pokals hat er gepfiffen.

Keine Überraschungen in der Aufstellung

Murat Yakin stellt sein Team so auf wie man das erwarten konnte. Er setzt wohl auf die bestmögliche Elf die ihm zur Verfügung steht. Einzig auf dem Flügel stünde mit Noah Okafor von Salzburg noch eine sehr starke Option zur Verfügung. Ruben Vargas geniesst aber am Anfang das Vertrauen des Trainers und darf starten.

Spannend ist jedoch die Tatsache, dass es sich um ein eher altes Team handelt. Erst einmal war ein Schweizer Team an der WM älter.

Die Aufstellungen

So spielt die Schweiz:

Und das ist die Aufstellung von Kamerun:

Wertvergleich

Vergleicht man die Transferwerte (gemäss Transfermarkt) der beiden Nationalteams, ist die Schweiz mit 281 Millionen Euro gegen Kamerun mit 155 Millionen Euro klar im Vorteil. Mit diesem Vorteil kann man sich jedoch nichts kaufen. Das haben gestern unsere nördlichen Nachbaren und die Kollegen des vermeintlichen GOATs Messi an dieser WM schon erleben müssen.

Teuerster Spieler bei Kamerun ist mit 38 Millionen Frank Anguissa vom SSC Napoli. Der teuerste Schweizer kostet etwas weniger. Mit 30 Millionen wird der Ex-FCB Verteidiger Manuel Akanji bewertet.

Bild: Keystone
Bisher noch kein Aufeinandertreffen

Die Schweiz und Kamerun haben noch nie gegeneinander gespielt. Ganz allgemein hat die Schweiz an einer WM erst einmal gegen ein Land aus Afrika gespielt. An der WM 2006 in Deutschland gewann die Nati gegen Togo in Dortmund vor einer roten Wand mit 2:0. Hoffen wir, dass das ein gutes Omen für die Schweiz ist.

Das letzte Spiel gegen ein afrikanisches Team fan vor kurzem statt. Ghana war im Test der Gegner. Die verlor vielleicht auch weil nicht ganz die Stammelf auf dem Feld stand.

Spezielles Spiel für Breel Embolo, Ngamaleu, Nsame und Ondoua

Gerade für Breel Embolo wird das Spiel gegen Kamerun sehr speziell. Seine Eltern stammen aus dem Land in Afrika. Heute will er aber natürlich die Schweiz gewinnen sehen.

Auch Nicolas Moumi Ngamaleu, Jean Pierre Nsame und Gael Ondoua werden heute sicherlich spezielle Gefühle haben. Sie spielen oder spielten in der Schweiz und kennen damit auch viele ihrer heutigen Gegner.

Herzlich Wilkommen

Herzlich Willkommen zum Telebasel-Liveticker. Heute begleiten wir das erste WM-Spiel der Nati. Gegner sind die ‹unbezähmbaren Löwen› aus Kamerun. Anpfiff ist um 11 Uhr.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*

Mehr aus dem Channel