Featured Video Play Icon
EHC-Sportchef Olivier Schäublin im Interview. (Video: Telebasel)
Basel

EHC Basel wartet noch immer auf seinen Videowürfel

Der Start in die erste Swiss League Saison ist gelungen, jetzt fehlt nur noch eine neues «Gadget» in der Halle. Wegen Lieferengpässen dauert das etwas länger.

Die erste Saison in der Swiss League soll vor allem ein Fussfassen sein. Momentan ist der EHC auf Rang 8 und im Verein ist man grösstenteils zufrieden mit den bisherigen Sportlichen Leistungen: «Wir haben vor der Saison gesagt, dass wir solange wie möglich im Playoff-Rennen dabei sein wollen und bisher sind wir eigentlich immer auf einem Playoff-Platz gewesen. Von dem her ist das bisher Gezeigte gut. Wenn die Regular Season jetzt abgeschlossen wäre, wären wir in den Playoffs und das ist sicherlich gut.», sagt Sportchef Olivier Schäublin.

Der Telebasel Sport Beitrag vom 20. November 2022:

(Video: Telebasel)

Lieferengpässe aufgrund Corona

Etwas wichtiges fehlt beim EHC Basel aber noch: Ein Videowürfel wie man ihn aus vielen anderen modernen Arenen kennt. Auf ihm kann man sich die Highlights gleich vor Ort anschauen, er sorgt für Unterhaltung in den Pausen und nicht zuletzt ist er eine gute Werbefläche für Sponsoren. Der Würfel sollte eigentlich schon vor dem ersten Spiel in der Halle hängen, jetzt wird es aber 2023 bis er kommt. Schäublin erklärt weshalb: «Es ist eine Schweizer Firma die aber in China produziert. Aufgrund der Pandemie haben sie verschiedene Lockdowns gemacht. Dann gibt es verschiedene Einzelstücke, die sie nicht bekommen haben also Lieferengpässe. Jetzt sollte das aber behoben sein und Anfang Januar sollte er da sein.»

Das Problem hatte man zum Glück relativ früh erkannt und deshalb noch nicht gross Verträge mit Sponsoren für diesen Würfel abgeschlossen: «Wir haben das mit den Sponsoren natürlich angeschaut und haben aber auch vorsichtig verkauft. Wir haben gewusst, dass der Würfel zuerst da sein soll, dass wir dann richtig verkaufen können. Mit einigen hatten wir Gespräche, die interessiert waren. Mit den zwei drei die schon abgeschlossen haben haben wir eine Lösung gefunden. Die werden dann hoffentlich ab Januar gezeigt und dann ist alles so wie es sein sollte», erklärt Schäublin.

Sponsoren haben Verständnis

Die Situation ist für den EHC wie auch für die Sponsoren natürlich nicht befriedigend. Probleme mit den Sponsoren hätte man aufgrund dieser Angelegenheit aber nicht: «Die Nachfrage ist schon gekommen aber im Moment sieht man ja was auf der Welt alles passiert. Viele Dinge mit Lieferverzögerungen und Engpässe. Die Sponsoren kommen auch aus diesen Branchen und wissen deshalb wie es momentan ist. Es ist schwierig aber da können wir nichts dafür und sie auch nicht und da finden wir uns schon. Wir haben gute Verhältnisse mit unseren Sponsoren und sind immer sehr transparent und offen.»

So wird der neue Videowürfel für den EHC also sozusagen zu einem Weihnachtsgeschenk, dass man eigentlich bereits im Sommer haben wollte.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*

Mehr aus dem Channel