Wieder mal: Hängende Köpfe nach einer Niederlage für den FCB. (Bild: Keystone)
Schweiz

Basel verliert zum Jahresabschluss gegen GC

Die Grasshoppers beenden gegen den FC Basel eine lange Durststrecke. Nach 17 Spielen ohne Sieg gegen den Rivalen gewinnen sie im Letzigrund mit 1:0.

Renat Dadaschow, der seit Mitte August auf seinen vierten Saisontreffer wartete, gelang in der 34. Minute nach idealer Hereingabe von Tsiy Ndenge das goldene Tor. Dass der spielerisch besten Aktion der gesamten, selten hochklassigen Partie ein Basler Fehlzuspiel von Andy Pelmard voranging, war bezeichnend für den Auftritt der Mannschaft von Alex Frei.

Basel kam mit Rückenwind nach Zürich – dank dem 2:0-Sieg am Mittwoch in Luzern und auch weil es gegen GC oft gut läuft. In den letzten sechseinhalb Jahren gab es 13 Siege und vier Remis. Aber der 16. Auftritt in der Super League unter Frei war für den FCB einer zum Vergessen. Es gelang ihm lange Zeit fast nichts. Immer wieder unterbrachen Fehlpässe die Basler Bemühungen. Erst als die Zeit zu drängen begann, kamen mit der Brechstange auch die Chancen, die besten in den letzten fünf Minuten, etwa mit einem Lattenschuss in der 87. Minute.

GC war nicht besser, aber glücklicher. Beim Tor entschieden Zentimeter für die Zürcher. Nach mehrmaligen Anschauen vom VAR und von Schiedsrichter Dudic fiel das Verdikt zu Gunsten von GC. Danach warfen sich die Hoppers mit Herz und Seele in den Abwehrkampf, um sich den erst zweite Sieg in den letzten zwei Monaten zu sichern.

7 Kommentare

  1. Ich frage mich wann endlich der Fc Basel merkt dass der Herr Pelmard überhaupt kein Superliga Nieveau hat, Ballverluste noch und noch.Kann das Spiel nicht Eröffnen. Ein unsägliches rumgegurcke auf dem ganzen Platz. Habe das Gefühl das der Trainer den Sielern verboten hat mal aus 16 oder 20 Metern draufzuhalten. In 90 Minuten kein Schuss aufs Tor. Da wird vor dem Strafraum versucht zu kombinieren bis kein Platz mehr ist, und die Spieler einander selbst im Weg stehen. Fabian Frei erzählt in jedem Interview dasselbe, wir wissen das es nicht gut war, das müssen wir besser machen, aber davon habe ich noch nichts gesehen. Nehmt mal das Stgallen Spiel vom Samstag da war Tempo und Spielwitz drin,nicht das unsägliche Ballgeschiebe wie bei Basel.Report

  2. Falsche einkäufe von herrn degen.falscher trainer.mit frei wird das nichts.keiner,der das goal trifft.und eckbälle könnte man trainieren.auch verpasst.froes weiter rumgurken.Report

  3. Wundertüte FCB 😱🥶😱
    Einen Frühling macht noch lange keinen Sommer.
    Wenn in der Winterpause nicht 2 bis 3 erfahrene Spieler in die Mannschaft kommen, geht es im 2023 gleich weiter.
    Es hat sich gezeigt, dass das Management es sträflich Verpasst hat, Cabral zu ersetzen.
    Aber es gibt ja noch eine interne Lösung: Pippi geht zusammen mit Alex Frei in den Sturm… 45 Minuten sollten beide mit ein bisschen Training im Winter, noch schaffen….
    🔴😱🔵Report

  4. Auf und nieder immer wieder😂😂
    Mit dem Trainer wird dass nie eine erfolgreiche Mannschaft werden . Das Ganze ist eine Nummer zu gross für Herr Frei.Report

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*

Mehr aus dem Channel