Kommenden Montag reist die Nationalmannschaft nach Katar. (Bild: Keystone)
Schweiz

Yakin bietet Yann Sommer und Fabian Frei für WM auf

Nati-Trainer Murat Yakin hat das Kader für die WM bekanntgegeben. Yann Sommer wurde aufgeboten und auch Fabian Frei fliegt nach Katar.

Erwartungsgemäss beruft Nationalcoach Murat Yakin seinen Nummer-1-Torhüter Yann Sommer ins Kader für die Weltmeisterschaft. Und auch Fabian Frei soll mit nach Katar.

Yann Sommer leidet noch an seiner Verletzung am linken Knöchel. An der WM sollte er zumindest im Lauf der Turniers zum Einsatz kommen können – aus Schweizer Sicht hoffentlich auch nach der Gruppenphase.

Nicht im 26-Mann-Kader figurieren unter anderen Aussenverteidiger Kevin Mbabu sowie die offensiveren Spieler Cédric Itten und Steven Zuber, Christian Fassnacht jedoch schon. Stürmer Mario Gavranovic hatte jüngst den Rücktritt aus der Nationalmannschaft bekanntgegeben. Für das offensive Mittelfeld hat Fabian Rieder, Youngster der Young Boys, ein Aufgebot erhalten.

Nebst Yann Sommer steht Jonas Omlin, ein zweiter noch angeschlagener Torhüter, im Aufgebot. Fit ist dagegen Gregor Kobel, während sich Yvon Mvogo und David von Ballmoos jüngst Spielen ihrer Klubs verletzten.

Murat Yakin verkündete das Aufgebot der Nati am Mittwochmittag im Verkehrshaus Luzern.

Das ganze WM-Kader:

  • Tor: Yann Sommer (Gladbach), Gregor Kobel (Borussia Dortmund), Jonas Omlin (Montpellier), Philipp Köhn (Red Bull Salzburg)
  • Verteidigung: Manuel Akanji (Manchester City), Eray Cömert (Valencia), Nico Elvedi (Borussia Mönchengladbach), Ricardo Rodriguez (Torino), Fabian Schär (Newcastle United), Silvan Widmer (Mainz), Edimilson Fernandes (Mainz)
  • Mittelfeld: Michel Aebischer (Bologna), Fabian Frei (Basel), Remo Freuler (Nottingham), Ardon Jashari (Luzern), Fabian Rieder (Young Boys), Djibril Sow (Eintracht Frankfurt), Granit Xhaka (Arsenal), Denis Zakaria (Chelsea)
  • Offensive: Breel Embolo (AS Monaco), Christian Fassnacht (Young Boys), Noah Okafor (Red Bull Salzburg), Haris Seferovic (Galatasaray), Xherdan Shaqiri (Chicago), Renato Steffen (Lugano), Ruben Vargas (Augsburg)
  • Auf Pikett: Zeki Amdouni (Basel), Kastriot Imeri (YB), Cedric Itten (YB), Jordan Lotomba (Nice), Kevin Mbabu (Fulham), Dan Ndoye (Basel), Charles Pickel (Cremonese), Amir Saipi (Lugano), Leonidas Stergiou (St. Gallen), David von Ballmoos (YB), Gregory Wüthrich (Sturm Graz), Andi Zeqiri (Basel), Cedric Zesiger (YB)

Abreise am Montag

Die Nati reist dann am kommenden Montag nach Katar. Drei Tage später steht in Abu Dhabi gegen Ghana eine letzte Testpartie im Programm, bevor es am 24. November im ersten Vorrundenspiel gegen Kamerun ein erstes Mal ernst gilt. Die weiteren Schweizer Gegner in der Gruppe G sind Brasilien (am 28. November) und Serbien (am 2. Dezember).

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*

Mehr aus dem Channel