Auf dem Werkhof des Basler Tiefbauamts herrschen heute enge Verhältnisse. (Bild: bvd.bs)
Basel

37 Millionen für Sanierung von Werkhof

Der Grosse Rat hat am Mittwoch 37 Millionen Franken für die Sanierung des Werkhofs des Tiefbauamts bewilligt. Die Umbauarbeiten sollen bis 2026 erfolgen.

Der Werkhof des Basler Tiefbauamts, der 1918 auf dem Dreispitzareal bezogen wurde, sei trotz regelmässigen baulichen Anpassungen in die Jahre gekommen, sagte der Präsident der vorberatenden Bau- und Raumplanungskommission. Die Werkstatt-, Garagen-, Lager- und Büroräumlichkeiten würden den heutigen Anforderungen platzmässig, energetisch sowie aus Gründen der Arbeits- und Erdbebensicherheit keineswegs mehr genügen. Die Kosten seien hoch, hätten sich bei einer näheren Betrachtung aber als plausibel herausgestellt, sagte er weiter.

Geplant sind neben Sanierungen und Umbauten auch Neubauten. Unter anderem sollen die Werkstätten zur Wartung der Kommunalfahrzeuge und diverse Aussenlager neu erstellt werden. Dabei soll berücksichtigt werden, dass ab 2025 insgesamt 90 Prozent aller Fahrzeuge des Tiefbauamts elektrisch betrieben sein würden, also die nötigen Ladestationen benötigen werden.

Auf dem Werkhof auf dem Dreispitzareal werden nicht nur Müllabfuhrwagen und anderen Fahrzeuge des Amts gewartet und parkiert, sondern auch Krankenwagen repariert. Daneben dient das Areal als Lager und Reparaturwerkstätte für unzählige Teile der öffentlichen Infrastruktur wie Parkbänke, öffentliche Toiletten oder Spielgeräte von Spielplätzen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*

Mehr aus dem Channel