Der 25-Jährige Max Verstappen gewinnt den GP von Mexiko ungefährdet. (Bild: Keystone)
International

Max Verstappen holt sich den Rekordsieg

Der zweifache Weltmeister Max Verstappen feiert im GP von Mexiko seinen insgesamt 34. Sieg. Damit knackte der Niederländer die Bestmarke an Saisonsiegen (14).

Es war ein ereignisarmes Rennen in der Höhe von Mexiko-Stadt (2240 M.ü.M.). Verstappen liess sich von der Pole-Position aus nicht überholen und fuhr so in seinem 161. WM-Rennen ungefährdet zu seinem 34. GP-Sieg.

Damit gehört dem Red-Bull-Fahrer einen weiterer Rekord: Es war sein 14. in diesem Jahr. Zuvor gehörte die Bestmarke mit 13 Siegen den Deutschen Michael Schumacher (2004) und Sebastian Vettel (2013).

Für das Team Red Bull liegt 2022 noch ein weiterer Rekord drin: In den letzten neun Rennen stand immer einer ihrer Fahrer zuoberst auf dem Podest. Mit zwei Siegen in den letzten zwei Saisonrennen in Brasilien (13. November) und Abu Dhabi (20. November) können die Roten Bullen die Bestmarke von McLaren aus dem Jahr 1998 egalisieren.

Keine Schützenhilfe für Perez

«Ich verschenke keine Siege», sagte der zweifache Weltmeister schon vor dem Rennen. Damit war die Frage nach einem Triumph von Lokal-Matador und Teamkollege Sergio Perez bereits beantwortet. Der 32-jährige Mexikaner hätte nur zu gerne vor den 145’000 frenetischen Fans seinen dritten Saisonsieg – wie in Monaco und Singapur auf einem Stadtkurs – gefeiert.

Kleiner Trost: Dank seinem dritten Rang konnte er im Kampf um WM-Rang 2 Ferrari-Ferrari Leclerc wieder überholen. Perez liegt fünf Zähler vor dem 25-jährigen Monegassen, der seinen 100. GP bestritt und Sechster wurde. Und gefeiert wurde er von den Zuschauern dennoch wie ein Sieger.

Hamilton muss weiter warten

Der siebenfache Champion Lewis Hamilton fuhr zwar zum 10. Mal in dieser Saison aufs Podest – auf seinen 104. GP-Triumph, dem ersten seit Dezember 2021, muss der Mercedes-Fahrer aber weiter warten. In Mexiko-Stadt wurde Hamilton wie vor einer Woche Zweiter hinter Verstappen.

Ein WM-Punkt für Valtteri Bottas

Für Alfa Romeo-Ferrari gab es nach zehn Rennen ohne zählbares Ergebnis endlich wieder Zuwachs aufs Punktekonto. Valtteri Bottas, der als Sechster losgefahren war, wurde Zehnter, Teamkollege Zhou Guanyu 13. Dabei hätte es auch Rang 7 sein können, doch der Hälfte der 71 Runden musste sich der Finne noch von Daniel Ricciardo, Esteban Ocon und Lando Norris überholen lassen.

Damit führt der Hinwiler Rennstall vor den letzten zwei Saisonrennen im Kampf um Teamrang 6 gegenüber Aston Martin mit 53:49-Punkten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*

Mehr aus dem Channel