KonsumentInnen von E-Zigaretten sollen künftig eine Tabaksteuer entrichten müssen. (Bild: Keystone/Montage: Telebasel)
Region

Sollen E-Zigaretten teurer werden?

Der Bundesrat will, dass E-Zigaretten besteuert werden. Insbesondere Einweg E-Zigaretten würden dadurch teurer. Was halten Sie davon?

KonsumentInnen von E-Zigaretten sollen künftig eine Tabaksteuer entrichten müssen. Das sieht die Teilrevision des Tabaksteuergesetzes vor, deren Botschaft der Bundesrat am Mittwoch verabschiedet hat. Die Steuer soll dem geringeren Schädlichkeitspotenzial von E-Zigaretten Rechnung tragen und entsprechend tiefer sein als bei klassischen Tabakzigaretten, wie der Bundesrat mitteilte. Konkret soll der Steuersatz bei wiederverwertbaren E-Zigaretten zwanzig Rappen pro Milliliter nikotinhaltige Flüssigkeit betragen. Bei E-Zigaretten zum Einmalgebrauch beträgt der vorgeschlagene Steuersatz einen Franken pro Milliliter Flüssigkeit – unabhängig vom Nikotingehalt.

Der Bundesrat rechnet durch die neue Steuer mit jährlichen Mehreinnahmen von rund 13,8 Millionen Franken, die zweckgebunden für die Mitfinanzierung der AHV und IV verwendet werden.

Die Steuersätze sollen bei Einwegkartuschen im Vergleich zu klassischen Zigaretten um 93 Prozent tiefer liegen. Bei E-Zigaretten zum Einmalgebrauch, die vor allem von Jugendlichen benutzt werden, liegt der neue Tarif nur noch 67 Prozent unter dem von herkömmlichen Tabakprodukten.

Was halten Sie davon?

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*

Mehr aus dem Channel