Was Granit Xhaka wohl von Andy Murrays Spruch hält? (Bildmontage: Keystone/Telebasel)
Basel

Die Renaissance von Granit Xhaka und Andy Murrays Spruch

Rund einen Monat vor der WM ist Granit Xhaka in Topform. Bei Arsenal spielt er so gut, dass sogar Tennisstar Andy Murray Sprüche macht.

Granit Xhaka ist zweifellos einer der erfolgreichsten Fussballer, welchen die Schweiz je gesehen hat. Dass er aber von Tennisstar Andy Murray als einer der grössten Sportler aller Zeiten bezeichnet wird, ist dann doch überraschend. Eine Nachricht mit diesem Inhalt hat Murray seinem Freund Roger Federer nach seiner Landung in Basel geschrieben: «Hey Roger, ich bin gerade in der Stadt eines der grössten Athleten aller Zeiten gelandet: Granit Xhaka». Dies gab der Schotte in einem Interview im Vorfeld der Swiss Indoors mit ch media preis.

Gewiss, diese Nachricht ist mit einem Augenzwinkern gemeint. Als Fan des Londoner Fussballclub Arsenal FC hat Andy Murray aber aktuell allen Grund, von Granit Xhaka begeistert zu sein. Der Basler beeindruckt mit Leistungen auf Top-Niveau. In den letzten beiden Spielen gegen den Eindhoven und Southampton durfte er sich in die Torschützenliste eintragen lassen.

Xhaka trifft und trifft

Der Nati-Captain schlägt in der laufenden Saison also nicht nur wie gewohnt punktgenaue Pässe, sondern sorgt auch für viel Torgefahr. In einer offensiveren Rolle blüht der 30-Jährige im Herbst seiner Karriere richtiggehend auf. Nach elf Spielen in der Premier League steht er bereits bei je drei Toren und Assists. Es fehlt ihm noch ein Torerfolg, um seinen bisherigen Saison-Höchstwert in England zu egalisieren.

Was auch zeigt, wie gut es beim Nati-Captain aktuell läuft: Seine letzten beiden Tore erzielte er jeweils mit seinem schwachen rechten Fuss. Zuvor hatte er in sieben Jahren bei Arsenal nie mit Rechts getroffen.

Eklat im Oktober 2019

Dass Xhaka überhaupt noch bei Arsenal spielt, ist nicht selbstverständlich. Im Oktober 2019 wurde er bei einer Auswechslung in einer für ihn und den Klub schwierigen Phase von den eigenen Fans ausgebuht. Der damalige Captain reagierte verärgert und provozierte zurück – bevor er sein T-Shirt vor den Augen des Heimpublikums auszog. Für viele Fans war er unten durch, der Club nahm ihm die Captain-Binde ab.

Kurz darauf hätte er den Klub beinahe verlassen, schrieb Xhaka in einem grossen Interview bei «The Player’s Tribune». Der damalige Trainerwechsel rettete seine Arsenal-Karriere: Neo-Coach Mikel Arteta überzeugte Xhaka vom Verbleib und setzte in der Folge bedingungslos auf ihn.

Xhaka zurück in den Herzen der Fans

Drei Jahre später erinnert nicht mehr viel an diese Zeit. Der Klub reitet auf einer Erfolgswelle, führt nach elf Spieltagen die Premier League an. Und Granit Xhaka hat sich mit herausragenden Leistungen zurück in die Herzen der Fans gespielt. Zuletzt skandierten die Fans sogar seinen Name – vor einigen Jahren noch unvorstellbar. Experten bei Sky Sports reden daher von einem «der grössten Turnarounds in der Geschichte der Premier League». Mittlerweile sind sogar die sonst kritischen englischen Medien voll des Lobes für den Schweizer.

Es sind gute Vorzeichen für die Schweizer Nati. Rund ein Monat vor dem ersten Spiel der Schweiz an der WM (24.11. gegen Kamerun) ist Granit Xhaka in Top-Form. Wenn er weiterhin auf diesem Niveau spielt, wird er in der Tenniswelt ein Gesprächsthema bleiben.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*

Mehr aus dem Channel