Stan Wawrinka freut sich über seinen Sieg. (Bild: Keystone)
Basel

Wawrinka schlägt die Weltnummer 3

Stan Wawrinka setzt sich an den Swiss Indoors mit 6:4, 6:4 gegen die Weltnummer 3 Casper Ruud durch. Auch Dominic Stricker ist eine Runde weiter.

Stan Wawrinka, nur noch die Nummer 194 der Welt, feiert an den Swiss Indoors den schönsten Erfolg der letzten Monate. In der 1. Runde der Swiss Indoors gewinnt der 37-jährige Waadtländer klar 6:4, 6:4 gegen den French- und US-Open-Finalisten Casper Ruud.

In beiden Sätzen reicht dem Romand ein Break – zum 4:3 im ersten und zum 5:4 im zweiten Durchgang. Selber wehrte er alle drei Breakchancen des Norwegers ab. In den letzten drei Games spielte sich Wawrinka in einen regelrechten Rausch und verlor nur noch einen Punkt. Im Platzinterview zeigte sich der Sieger von drei Grand-Slam-Turnier von seiner emotionalen Seite und dankte dem Publikum für die Unterstützung.

Im Achtelfinal trifft Wawrinka am Donnerstag auf den Amerikaner Brandon Nakashima (ATP 44).

Auch Stricker überrascht

Auch dem Berner Dominic Stricker (ATP 129) gelingt in der 1. Runde der Swiss Indoors in Basel ein kleiner Exploit. Der 20-Jährige bezwingt die Weltnummer 34 Maxime Cressy aus den USA 7:6 (7:4), 6:3. Im Achtelfinal trifft Stricker am Mittwochabend erstmals auf den als Nummer 5 gesetzten Spanier Pablo Carreño Busta (ATP 15).

Den in Paris geborenen Cressy bezwang Stricker in diesem Jahr schon zum zweiten Mal, nach Stuttgart im Juni auf Rasen. Im ersten Satz konnte der Schweizer gegen den 2,01 m grossen, guten Aufschläger eine 5:3-Führung nicht nützen, im Tiebreak half ihm Cressy aber mit gleich zwei Doppelfehlern. Im zweiten Durchgang gelang Stricker das einzige und bereits entscheidende Break zum 4:2. Nach knapp eineinhalb Stunden nützte er seinen ersten Matchball ganz cool mit einem Ass.

Stricker steht zum sechsten Mal auf ATP-Stufe im Achtelfinal, im vergangenen Jahr erreichte der Juniorensieger des French Open 2020 sogar zweimal – in Genf und Stuttgart – die Viertelfinals.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*

Mehr aus dem Channel