Featured Video Play Icon
Der Telebasel News-Beitrag vom 21. Oktober 2022
Basel

Initiativkomitee empfiehlt 2x Ja zur Klimagerechtigkeit

Bis wann soll Basel CO2-neutral werden? 2030, 2037 oder doch 2050? Für das Komitee der Klimagerechtigkeitsinitiative ist der Fall klar.

National peilt die Schweiz Netto-Null bis 2050 an. Doch ein Basler Komitee erhofft sich mit der «Klimagerechtigkeitsinitiative», für Basel ein ambitionierteres Ziel zu setzen. 2030, so lange gibt das Komitee dem Stadtkanton, um CO2-neutral zu werden. «Wir müssen einfach handeln, sonst haben wir nachher immer weniger Handlungsoptionen. Ich habe einen Sohn, der ist 13 Jahre alt und der soll auch noch ein paar Handlungsoptionen haben», sagt Claude Gaçon im Interview. Er ist Besitzer der Cargobar und gehört auch zum Initiativkomitee. Neben ihm sind VertreterInnen aus Politik, Wissenschaft und Wirtschaft im Komitee.

Es gibt einen Gegenvorschlag

Ebenfalls zur Abstimmung steht ein Gegenvorschlag von Regierung und UVEK. Dieser fordert Netto-Null bis 2037. Das Komitee empfiehlt 2 Mal «Ja» zu stimmen. Für die Junge Grüne Helma Pöppel (19) ist 2030 aber klar die bessere Option: «7 Jahre mehr Co2-Aussstoss bedeuten für mich einfach mehr Extremwetter und Hitzestress. Besonders für mich, weil ich noch lange lebe.»

Konkrete Vorschläge, wie man die sportliche Ziele erreicht, hat das Komitee nicht. Sie sehen aber bei Solarenergie, Heizungsersatz und der Mobilität grosses Sparpotential. Im Abstimmungskampf, der heute eröffnet wurde, haben sie die Unterstützung von SP, Grünen und Basta sicher. Andere Parteien befinden über ihre Parolen in den nächsten Tagen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*

Mehr aus dem Channel