In der TopPharm-Apotheke Gellert nehmen sich die Angestellten Zeit für ein Gespräch. (Bild: Gsünder Basel)
Basel

Ausgiebige Gespräche im Rahmen des Projekts Plauderkasse

Am Montag startet das Pilotprojekt Plauderkasse an zwei Standorten. Das Personal nimmt sich Zeit für ein gemütliches Gespräch beim Einkaufen.

Beim Einkaufen ausgiebig mit dem Personal plaudern – das ist im Normalfall nicht möglich. Zu viel ist los, als dass sich das Personal Zeit dafür nehmen könnte. Das Projekt Plauderkasse von Gsünder Basel will das ändern. Der Verein verfolgt mit dem Projekt das Ziel, das Gemeinschaftsgefühl und den sozialen Austausch zu fördern. Am Montag startet das Pilotprojekt.

Zwei Mal wöchentlich an zwei Standorten

Während einer Testphase von sechs Monaten sind die Plauderkassen zweimal wöchentlich während eines Zeitfensters von rund drei Stunden an zwei Standorten geöffnet.

Die Plauderkasse in der TopPharm Apotheke Gellert öffnet am Montag von 9 Uhr bis 12 Uhr und am Mittwoch von 14:30 Uhr bis 17:30 Uhr. In der Migros Gundelitor jeweils am Dienstag von 8 Uhr bis 11 Uhr und am Donnerstag von 15 Uhr bis 18 Uhr.

Das Pilotprojekt wird von der Christoph Merian Stiftung und dem Gesundheitsdepartement Basel-Stadt finanziert.

Projektidee aus den Niederlanden

Die Projektidee stammt ursprünglich aus den Niederlanden. Dort gibt es schon seit 2017 sogenannte «Kletskassa» – mit grossen Erfolg. Ob das Projekt auch in der Region Basel erfolgreich ist und rege genutzt wird, darüber werden die nächsten Monate Aufschluss geben. Eine projektbegleitende Evaluation soll Antworten auf die Fragen nach der Wirkung der Plauderkassen geben.

2 Kommentare

  1. Zeigt die Vereinsamung in der Digital-Zeit.
    Gute Sache.
    Nur muss dies wieder von BS finanziert werden?
    Und: Auch in der Regio gibts einsame Menschen.
    Auch die bräuchten eine Plauderkasse.
    Komm BS – finanziert doch dies auch noch….Report

  2. Passt mal wieder typisch zu dieser Stadt
    und zum Sauglattismus.
    Ich gehe zum einkaufen nicht zum Plaudern! oder etwa umgekehrt?
    sachen giebts 🤔
    mfgReport

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*

Mehr aus dem Channel