Featured Video Play Icon
Der Telebasel News-Beitrag vom 12. Oktober 2022.
Basel

Mit Dieselgeneratoren gegen dunkle Operationssäle

Dieselgeneratoren sorgen dafür, dass das Universitätsspital Basel bei einem Blackout weiterhin Strom hat. Die Dieseltanks wurden deshalb erweitert.

Herz-Lungen-Maschinen und Beatmungsgeräte müssen durchgehend mit Strom versorgt werden. Vor allem wegen der aktuellen Stromkrise stellt sich immer mehr die Frage: Was, wenn in der Schweiz der Strom ausfällt? Denn ein solches Szenario ist nicht undenkbar. Das Universitätsspital Basel ist deshalb auf ein mögliches Blackout vorbereitet.

Vorrat lässt Generatoren neun Tage durchlaufen

Drei Dieselgeneratoren versorgen das Unispital im Notfall mit Strom. «Fällt der Strom aus, schalten sich die Generatoren innerhalb von 15 Sekunden automatisch ein», erklärt Alexander Hess, Projektleiter Elektrotechnik des Universitätsspitals Basel. Nicht von einem Unterbruch betroffen sind lebenserhaltende Maschinen. «Diese laufen durchgehend durch. Sie spüren den kurzen Unterbruch nicht», so Hess.

Betrieben werden die Generatoren mit Diesel. Und dieser wird bereits jetzt in grossen Tanks gelagert. So gibt es zwei Tanks mit 50’000 und 68’000 Liter Diesel. Wegen der Energiekrise hat das Unispital Basel neu einen externen Tank mit 100’000 Liter gemietet. Der Vorrat lässt die Generatoren somit neun Tage durchlaufen.

1 Kommentar

  1. Was viele aber nicht beachten – Notstromdiesel Generatoren sind nicht für Dauerbetrieb geschaffen, sondern für kurzzeitige Einsätze über wenige Stunden. Ein so Lacher Generator hat im Dauerbetrieb eine garantierte Betriebsdauer von wenigen Hundert Stunden. Es ist also kein Kraftwerksersatz !Report

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*

Mehr aus dem Channel