Die Baselbieter Spitäler verzeichneten 2021 mehr Covid-19-Aufenthalte. (Archivbild: Keystone)
Baselland

Mehr Personen im Jahr 2021 wegen Covid-19 in Baselbieter Spitälern

Mehr als im ersten Pandemiejahr: Die Baselbieter Spitäler haben im Jahr 2021 insgesamt 1'188 stationäre Spitalaufenthalte mit Covid-19-Diagnose verzeichnet.

10 Prozent der Patientinnen und Patienten mit Covid-19 mussten auf der Intensivstation behandelt werden. Dies teilte das Statistische Amt Basel-Landschaft am Donnerstag mit.

Im Jahr 2020 mussten noch 32 Prozent Patientinnen und Patienten weniger wegen Covid-19 behandelt werden. Die Personen mit Covid-19 lagen gemäss Mitteilung im Durchschnitt 17 Tage im Krankenhaus, davon durchschnittlich acht Tage auf der Intensivstation.

Wie dem Communiqué weiter zu entnehmen ist, haben die Baselbieter Spitäler vergangenes Jahr insgesamt 33’707 stationäre Spitalaufenthalte verzeichnet. Das sind 4 Prozent mehr als 2020. Die Zahl der Pflegetage nahm um 5 Prozent auf 325’768 zu.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*

Mehr aus dem Channel