Die Jugendlichen beschäftigt zurzeit vor allem die Altersvorsorge und der Klimawandel. (Bild: Keystone)
Schweiz

Benzinpreis macht Jugendlichen mehr Sorgen als Corona

Die Pandemie hat die junge Generation nicht so stark erschüttert wie der Ukraine-Krieg: Das zeigt das Jugendbarometer der Credit Suisse.

Das Jahr 2022 sei zweifelsohne stark durch die russische Invasion in der Ukraine geprägt, heisst es in einer Mitteilung der Credit Suisse vom Dienstag. «Der neu entfachte Krieg in Europa beschäftigt die Jugendlichen weltweit.»

Schweizer trotz Sorge unbesorgt

Die geopolitische Lage werde dabei regional unterschiedlich eingeschätzt, heisst es weiter. «Während in den USA, in Brasilien und in Singapur jeweils eine deutliche Mehrheit angibt, dass sie der Krieg in der Ukraine beschäftigt, fällt dieser Anteil in der Schweiz mit 48 Prozent deutlich geringer aus.»

In der Schweiz liege sogar der Anteil junger Personen, die nicht besorgt seien, mit 49 Prozent noch etwas höher. Dies, obwohl wiederum doch 61 Prozent der jungen Schweizerinnen und Schweizer befürchten, dass sich der Krieg noch auf weitere Länder ausweiten könnte, schreibt die CS.

Und auch wenn die junger Schweizerinnen und Schweizer wegen des von Russland als «Militäroperation» bezeichneten Angriffskriegs wenig besorgt sind, scheinen sie doch gegen Russland Position zu beziehen.

«In der Schweiz fällt der Anteil jener, die Verständnis für das Vorgehen Russlands in der Ukraine äussern, mit 24 Prozent so gering aus wie in keinem anderen untersuchten Land», heisst es im aktuellen CS-Jugendbarometer. In Brasilien liege dieser Wert bei 35, in den USA bei 42 und in Singapur bei 46 Prozent.

Pandemie fällt aus Top 5

Während bei der letzten Befragung im Jahr 2020 die Corona-Pandemie noch in allen untersuchten Ländern die grösste oder zweitgrösste Sorge der Jugendlichen war, zählen in den USA, in Brasilien und in Singapur neu nur noch rund ein Drittel die Pandemie zu ihren Problemen.

In der Schweiz ist das Coronavirus inzwischen aus den Top 5 der Sorgen verschwunden. Angeführt wird die vor der Annahme der AHV-Reform aufgestellte Sorgenrangliste bei den Jungen in der Schweiz wie bereits 2020 von der Altersvorsorge (44 Prozent), gefolgt vom Klimawandel (31) und dem gestiegenen Benzin- und Ölpreis (25).

Das Jugendbarometer lässt sich die CS seit 2010 vom Forschungsinstitut gfs.bern erarbeiten; es werden jeweils rund 1000 Jugendliche in der Schweiz, Brasilien, den USA und seit 2013 Singapur im Alter von 16 bis 25 Jahren befragt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*

Mehr aus dem Channel