Zahlreiche Frauen sind SP-Nationalrätin Tamara Funiciello in Bern auf die Strasse gefolgt. (Bild: Keystone)
Schweiz

Hunderte Frauen protestieren gegen höheres Rentenalter

Hunderte Frauen protestieren in Bern gegen die Erhöhung des Frauenrentenalters. Das Ja des Schweizer Volks sei ein Rückschritt punkto Gleichstellung.

Zur Protestaktion auf dem Bahnhofplatz aufgerufen haben die SP-Frauen Schweiz mit den Co-Präsidentinnen Tamara Funiciello und Martine Docourt. Es sei nicht undemokratisch, gegen ein Abstimmungsresultat zu demonstrieren, rief Funiciello heute der Menge zu. Undemokratisch sei vielmehr, dass die seit 40 Jahren in der Verfassung verankerte Gleichstellung noch immer nicht umgesetzt sei.

«Es ist eine Schande, was gestern entschieden wurde», sagte Funiciello. Die Protestaktion in Bern sei «die erste Kampfansage an reiche, alte, weisse Männer», die entschieden hätten, dass Frauen länger arbeiten sollten.

Ein knappes Resultat

«Frauen tragen diese Gesellschaft, unbezahlt», sagte Funiciello. Die Politik habe den letzten grossen Frauenstreik von 2019 und dessen Forderungen offenbar vergessen. Es sei Zeit, sie daran zu erinnern.

«Wir streiken am 14. Juni 2023», hiess es auf einem der mitgeführten Transparente. «Wir sind hier, wir sind laut, weil ihr uns die Rente klaut», skandierte die Menge nach Funiciellos Auftritt.

Erstmals seit 25 Jahren war am Sonntag eine grosse AHV-Reform beim Schweizer Stimmvolk knapp durchgekommen. Mit 50,6 Prozent Ja-Stimmen wurde eine Rentenaltererhöhung bei den Frauen von 64 auf 65 Jahre beschlossen, und damit die Angleichung an die Männer. Zudem wird per 2024 die Mehrwertsteuer zugunsten der AHV um 0,4 Prozentpunkte auf 8,1 Prozent angehoben.

5 Kommentare

  1. Verstehe das Gejammer nicht. Hätte man vorgeschlagen, das Referenzalter der Männer auf 64 zu senken, wären die Frauen auch nicht einverstanden und hätten gefordert, dass Frauen auf 63 gesenkt werden. Wo geht die Angleichung des Referenzalters mit der Gleichstellung konträr? Ob Frauen den gleichen Lohn oder die gleiche Position im Unternehmen erhalten ist für mich unabhängig vom Renteneintrittsalter. In anderen Ländern wird bereits von Rente mit 73 philosophiert. Also entspannt euch. Hätten mehr Frauen für Nein gestimmt, wäre die Reform gescheitert. Jetzt im Nachhinein heulen, finde och unnötig. In anderen Ländern gibt’s gar keine Volksabstimmungen! Zwar ist nicht immer alles richtig, was das Volk für sich entscheidet, aber in CH wird es wenigstens gefragt. Verstehe bis heute zb nicht, warum 6 Wochen Ferien abgelehnt wurden. Habe immerhin einen AG, der 5 Wochen für alle gibt. Andere geben dem Kader 6 Wochen. Ach aber die Mitarbeiter an der Basis brauchen keine 6 Wochen? Genau mein Humor.Report

  2. Peinlich wie sich die Frauen verhalten die Abstimmung ist vorbei die Stimmenten haben entschieden das ist Demokratie!!
    ..respektiert diesen Entscheid ihr.. innen
    Würden wir Männer uns so verhalten wir würden von ..innen und * und so weiter aufs übelste beschimpft werdenReport

  3. Die Rentner haben entschieden, auf Grund von Angstmache. Vor allem aber. war das eine Mogelpackung.
    Zwei Sachen zusammen hängen, geht einfach nicht. Und dadurch Angst bei denAlten schüren.
    Keine Erhöhung der Mehrwertsteuer, bald weniger AHV. Sooo nicht. Würde sofort mit den Frauen auf Strasse gehen.Report

  4. Bei einer Bevölkerungszahl von ca. 8,6 Millionen Einwohnern gibt es immer ein paar QuerulantInnen, die gegen alles demonstrieren. Da muss eben eine gut funktionierende Demokratie robust gegenhalten.Report

  5. Frau Funicello , bitte mäßigen Sie sich im Ton . Alte Männer mit weißen Haaren? Was soll das ? Ich bin froh habe Ich eine Glatze. Wenn Sie NICHT I in der Lage sind alle Frauen zu erreichen und Mobilisieren dann ist das Ihre Sache . Also immer auf dem Boden bleiben . Merken Sie eigentlich nicht das es im Volk Gärt?
    Renten im Bundesrat 200000 Fr im Jahr. Dicke Abgangsentschädigungen bei nicht Wiederwahl im National und Ständerat !
    Wieso eigentlich? Wenn ich auf dem Bau entlassen werde, gibt’s NICHTS .
    Also nicht noch die Verrückt machen die in einer Gewerkschaft für das Recht der Frauen kämpfen !!!!Report

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*

Mehr aus dem Channel