Iga Swiatek gewinnt zum ersten Mal das US Open. (Keystone)
International

Swiatek gewinnt erstmals am US Open

Grosser Triumpf für die 21-jährige Polin Iga Swiatek. Die Weltnummer 1 gewinnt nach zwei French Open erstmals das US Open.

In einem lange einseitigen Final setzt sich die 21-jährige Polin 6:2, 7:6 (7:5) gegen die als Nummer 5 gesetzte Tunesierin Ons Jabeur durch. Swiatek zeigte eineinhalb Sätze lang eine Glanzleistung, nachdem sie auf dem Weg in den Final nur selten vollständig überzeugt hatte. Erst am Ende angesichts einer deutlichen 3:0- und 4:2-Führung im zweiten Satz geriet sie noch etwas ins Wanken. Unter dem Druck der flachen und harten Grundlinienschläge Swiateks war es Jabeur nicht gelungen, ihr bekanntes, variables Spiel aufzuziehen. Dazu schlug sie miserabel auf und brachte nur gerade viermal ihren Service durch.

Nach dem Ausgleich zum 5:5 behielt Swiatek die Nerven. Einen ersten Matchball bei 6:5 konnte sie noch nicht nutzen, im Tiebreak verwertete sie nach 1:53 Stunden ihren zweiten dank eines Rückhand-Fehler Jabeurs.

Zwei Grand-Slam-Titel in einem Jahr

Damit hat erstmals seit Angelique Kerber 2016 (Australian und US Open) eine Frau im gleichen Jahr zwei Grand-Slam-Titel gewonnen. Swiatek ist auch die erste Nummer 1 seit Serena Williams 2014, die ihrer Favoritenrolle gerecht wird.

Jabeur hingegen war der grossen Gelegenheit, als erste afrikanische oder arabische Tennisspielerin ein Major-Turnier zu gewinnen, nicht gewachsen. Den Wimbledonfinal hatte sie als Favoritin gegen die Kasachin Jelena Rybakina, nur die Nummer 23 der Welt, in drei Sätzen verloren. Diesmal war sie Aussenseiterin und wurde klar dominiert.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*

Mehr aus dem Channel