Dank den Beschaffungsprojekten von Bio-Palmöl könne Coop ab sofort bei alle Blätter- und Kuchenteigen der Eigenmarken auf konventionelles Palmöl verzichten. Das gleiche gelte für frische Backwaren wie Törtchen, Wähen, Donuts im Offenverkauf und Kuchen. (Bild: Coop)
Basel

Coop verbannt konventionelles Palmöl aus frischen Backwaren

Konventionelles Palmöl bei mehreren Produkten aussortiert: Künftig verzichtet Coop im gesamten Teig- und frischen Backwarensortiment auf den Rohstoff.

Dies sei möglich, weil Coop ein Pionierprojekt zur Beschaffung von nachhaltigem Bio-Palmöl erfolgreich realisiert habe, teilte Coop am Montag in einem Communiqué mit. Man habe unter anderem gemeinsam mit dem Forschungsinstitut für biologischen Landbau FiBL und lokalen Partnern eine entwaldungsfreie Lieferkette für Bio-Palmöl aus der Elfenbeinküste aufgebaut.

Coop stelle damit die Rückverfolgbarkeit des Palmöls sicher und ermögliche die nachhaltige Produktion des Palmöls. Rund 160 Kleinbauernfamilien profitierten dadurch von ertragreicheren Ernten, diversifizierten Einkommen und verbesserten Lebensstandards, schrieb der Detailhändler.

Einheimische Öle und Fette

Dank den Beschaffungsprojekten von Bio-Palmöl könne Coop ab sofort bei alle Blätter- und Kuchenteigen der Eigenmarken auf konventionelles Palmöl verzichten, hiess es. Das gleiche gelte für frische Backwaren wie Törtchen, Wähen, Donuts im Offenverkauf und Kuchen. Anstelle von Palmöl würden einheimische Öle und Fette wie Rapsöl und Sonnenblumenöl oder Bio-Palmöl eingesetzt.

Coop leiste damit einen Beitrag zum Ziel, in allen Lebensmitteln der Eigenmarken konventionelles Palmöl zu ersetzen.

2 Kommentare

  1. Würden alle Konzerne dieser Welt in diesem Sinne geschäften, hatten wir langfristig gesehen fast keine Armut, weniger Diktatoren und eine ausgeglichenere Natur.Report

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Mehr aus dem Channel