Featured Video Play Icon
Telebasel FCB Total vom 15. August 2022.
Basel

Patrick Rahmen: «Es ist wichtig, Ruhe zu bewahren»

Nach dem Fehlstart in der Liga appelliert Ex-Trainer Patrick Rahmen an den FCB, fokussiert zu bleiben. Er traut Rotblau in dieser Saison viel zu.

Es ist kein Start nach Masss: Drei Unentschieden und jetzt noch eine Niederlage. Das ist die schlechte Ausbeute von Rotblau aus den ersten vier Spielen der Super League-Saison. Trotz zuletzt guter Leistungen wollen die Tore beim FCB einfach nicht fallen – und die Punkte bleiben somit aus.

Nach dem dramatischen Weiterkommen in der Conference League-Qualifikation gegen Bröndby hofften Club und Fans auf die viel proklamierte Initialzündung. Bislang blieb sie aus.

Maissen: «Es fehlt der Goalgetter»

«Die Enttäuschung ist gross», sagt FCB-Experte Erni Maissen in der Sendung FCB Total. Statt des erhofften «Dosenöffners» durch den Erfolg gegen Bröndby sieht er vielmehr ein Problem in der Mannschaft: «Sie hat keinen Goalgetter». Zwar habe Rotblau viele gute Offensivspieler in seinen Reihen, gerade was das Dribbling anbelangt. «Aber wenn es vorne eng wird, verlieren sie die Übersicht.» Die Folge seien zu hastige Abschlüsse vor dem gegnerischen Tor – und der Ball geht nicht rein. Maissen ist überzeugt: Der FCB brauche «im Sechzehner einen Knipser wie Arthur Cabral». Ein solcher hätte die zahlreichen Chancen in die dringend benötigten Tore umgemünzt.

Patrick Rahmen stimmt Maissen zu, dass Rotblau momentan der Mann der regelmässigen Tore fehlt. Das liege an einem bewussten Entscheid der FCB-Verantwortlichen: eine breitere Offensive mit mehr möglichen Torschützen aufzustellen. «Ich bin überzeugt, dass die Mannschaft diese in Zukunft auch hergibt», sagt der frühere FCB-Coach, der inzwischen die Schweizer U21-Nationalmannschaft trainiert.

Skorerqualitäten sind da

Rahmen ist sich sicher: Zeki Amdouni, Andi Zeqiri, Dan Ndoye und Liam Millar hätten allesamt Skorerqualitäten. «Die Jungs brauchen das Erfolgserlebnis.» Kommt dieses, werde man die fehlenden Cabral-Tore in der Breite auffangen.

Dass der Chancenwucher beim FCB so lange anhält, sieht Rahmen auch der jungen Mannschaft geschuldet: «Wenn du jünger bist, hast du schneller Fragezeichen». Mit der Zeit finde man als Spieler einen anderen Umgang mit einer Torflaute, erklärt der frühere FCB-Stürmer. «Im Moment hat der FCB aber damit zu kämpfen. Wichtig ist aber, dass man immer wieder zu Torchancen kommt.» Dann folgen bald auch die Tore, versichert Rahmen.

«Mannschaft kann ganz vorne sein»

Die Wende vor dem Tor muss bei den Baslern schnell kommen. Denn die Tabellensituation mit Rotblau auf Platz 8 bereitet Erni Maissen Sorgen. Viele Teams haben bereits einige Punkte Vorsprung auf den FCB. «Diese zu überholen, wird nicht einfach, da sie abwechselnd ja auch ihre Punkte holen.» Bei einer oder zwei Mannschaften vor der Nase sei das einfacher. «Jetzt kann man sich wirklich nichts mehr erlauben», warnt Maissen.

Ebendieser Zeitdruck ist das grosse Problem beim FCB: Wer alle drei Tage spielt, kann nicht viel trainieren. «Bei einem international tätigen Verein ist das normal», sagt Rahmen mit Blick auf die Conference League-Qualifikation, die Rotblau bestreitet. Für ihn ist das aber kein Grund, jetzt in Aktionismus zu verfallen: «Es ist wichtig, die Dinge richtig zu analysieren, zusammen zu stehen und Ruhe zu bewahren».

Rahmen traut dem FCB viel zu: «Diese Mannschaft hat das Potenzial, diese Saison schon ganz vorne zu sein». Das Team müsse im kommenden Winter und Sommer zusammengehalten werden. «Dann kann man die nächsten Schritte bewusst gehen und dann ist nächste Saison eine gewaltige Mannschaft da.»

1 Kommentar

  1. Grosse sprüche, und ist dann die mannschaft konstant, werden die guten wieder verkauft.geht ja nur ums geld.. Bleibt der knipser aus, gehts noch weiter runter.Report

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*

Mehr aus dem Channel