Der Velofahrer prallte frontal in die offene Autotür. (Bild: Polizei Basel-Landschaft)
Baselland

Velofahrer (50) kracht in offene Autotür

Am Samstagmorgen kollidierte ein Velofahrer (50) in der Burggartenstrasse in Bottmingen mit einer offenen Autotür. Er verletzte sich dabei schwer.

Ein 40-jähriger Autofahrer parkierte sein Fahrzeug am Samstagmorgen gegen 10 Uhr korrekt in einem der weissen Parkfelder entlang der Burggartenstrasse in Bottmingen. Anschliessend öffnete er die Fahrertür und wollte aus dem Auto aussteigen. In diesem Moment krachte, gemäss der Polizei Basel-Landschaft, ein 50-jähriger Velofahrer frontal in die offenen Autotür. Der Velofahrer war parallel zu den parkierten Autos unterwegs.

Beim Zusammenprall zog sich der Radfahrer eine schwere Verletzung zu und stürzte zudem auf die Strasse. Er wurde nach vor Ort durch den Sanitätsdienst erstversorgt und danach in ein Spital eingeliefert.

14 Kommentare

  1. Ich fahre seit über 40 Jahren Velo in Luzern – im Hirschmatt-Quartir sind die Velostreifen vorwiegend in Einbahnstrasse neben parkierten Autos. Leider musste ich schon 3 mal erleben dass ich beim Abstand-halten von den Parkplätzen rechts!! ( zwischen mir und den parkierten Wagen) von E Bikes überholt wurde…!! Würde Frau vor Schreck einen Schlenker machen käme es zu einer Frontalkollidion…Report

  2. Velofahrer Abstand vom Strassenrand halten!
    Wenn man nicht Opfer von Dooring wird, tritt sicher unvermittelt eine Person hinter einem Auto verhor auf die Strasse. Kommen dann noch Tramgeleise auf der Fahrbahn hinzu ist fertig lustig.
    Ich fahre bspw. in der Güterstrasse nicht mehr am rechten Strassenrand sondern in der Tramspur.
    Gerne dann auch unmotorisiert zügig zwischen 25 und 30 km/h. Somit bremse ich den MIV kaum. Und selbst wenn – lieber Verkehrshindernis als Verkehrsopfer.
    Andere habe es auch schon kommentiert, aber trotzdem: Der 40-jährige Autofahrer ist Täter auch wenn er sein Fahrzeug «korrekt parkiert» hat.Report

  3. Seit 15 Jahren arbeiten ich bei Strassenmarkierung. Velofahrer sind respektlose Kamikaze. Egal ist Teil oder ganzes fahrban gesperrt, akzeptieren und respektieren signalisation nichts.Report

  4. Offenbar parkierte der Autofahrer eben nicht korrekt, den dazu würde es auch gehören beim Öffnen der Autotüre nach hinten zu schauen. Leider sind häufig auch die Velostreifen so auf der Strasse aufgezeichnet, dass es gefährlich ist sie zu befahren und wenn man einen sicheren Abstand zu den parkierten Autos einhält wird man dafür auf der andern Seite mit viel
    zu wenig Abstand von den Autos überholt. Die Schweiz hinkt in weiten Teilen fortschrittlicheren Ländern wie den Niederlanden hinterher, was die Sicherheit der Strassen und Velowege angeht und es gibt keine Verkehrsplanung, die Velofahrern konsequent ein eigenes Wegenetz zugestehen würde.Report

  5. Das ist absolut der Hammer! Das ist doch nicht die Schuld des Velofahrers!!! Wenn man die Türe öffnet beim Auto hat man zu schauen ob nichts kommt. Alles andere ist fahrlässig! Gute Besserung für den Velofahrer.Report

  6. Für alle verantwortungslosen MIV-lerInnen: Es gibt den sog. Holländergriff! Heisst so weil in Holland schon lange im Verkehrsunterricht praktiziert, mit Erfolg! Bedeutet: Fahrerseitig beim Türöffnen eben mit der RECHTEN Hand zum Türgriff, was zwangsläufig zu einer Drehbewegung nach links führt und ein Rückwärtsschauen automatisch veranlasst – Problem gelöst, muss nur gewohnheitsmässig angewandt werden – die VelofahrerInnen werden es schätzen und Ihr Geldbeutel auch, denn Sie sind zu 100% schuldig und die Versicherung nimmt Regress bis nötigenfalls auf Sozialhilfe-Niveau – ein Erfahrener!Report

  7. War nur eine frage der zeit…..ein wunder das noch kein kind zu tote gefahren wurde…..einer auf der gemeinde muss keine ahnung haben, von sicheren strassenverkehrReport

  8. Wenn aus dem auto aussteige, schaue ich immer zuerst nach hinten bevor ich die tür aufmache, und wenn ich mit dem velo unterwegs bin, schaue ich immer nach vorne und halte abstand von parkierten autos am strassenrand!!Report

  9. Die Autotür war nicht einfach magisch da, jemand hat sie geöffnet ohne vorher zu schauen, ob grad jemand kommt. Eure Formulierung lässt den Velofahrer wieder mal als den Alleinschuldigen dastehen.Report

  10. Hmmm, hier wird unterschwellig der Velofahrer als Schuldiger dargestellt. Es ist völlig egal, ob das Auto «korrekt» parkiert ist, vor dem Öffnen der Türe hat man sich zu vergewissern, dass dies gefahrlos möglich ist. Leider gibt es noch viel zu viele dieser Unfälle, welche durch simple Rück-Sicht vermieden werden könnten.Report

  11. Ich fahre häufig mit dem Velo zur Arbeit. Wenn ich aus Sicherheitsgründen 1m Abstand zu den parkierten PkWs halte, werde ich von hinten angehupt oder gar beschimpft.
    Gegenseitiger Respekt und Achtsamkeit, Fehlanzeige. In dieser Situation, mit der geöffneten Autotür,gab es auch schon Todesfälle.Report

  12. Und wenn man Abstand haltet zu den parkierten Fahrzeuge wird man von einzelnen Autofahren angehupt oder wenn Sie einem überholen doof angeschaut!!!!!Report

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*

Mehr aus dem Channel