Featured Video Play Icon
Der Telebasel News Beitrag vom 4. August 2022.
Basel

Nach Kritik an Bundesfeier: Jetzt spricht der Showproduzent

Pyro- und Lasershow-Spezialist Christian Ziegler erklärt, wo es beim Spektakel auf dem Bruderholz klemmte. Pannen und die Trockenheit spielten eine Rolle.

Das Spektakel an der Bundesfeier sorgt seit Tagen für Gesprächsstoff. So auch in den Kommentaren zum Telebasel-Beitrag auf der Website und auf Facebook. Die einen schätzen die Alternative zum Feuerwerk:  «Es war einfach herrlich! Ohne dieses Geknalle konnten wir den 1. August geniessen», schreibt etwa eine Zuschauerin. «Mal etwas anderes als das Geklöpfe», meint ein anderer User. Gleichzeitig gibt es auch viel Kritik: «Das war ja einfach nur schrecklich langweilig», «da ist noch viel Luft nach oben» oder «keine wirkliche Show», so der Tenor. Gemeint ist die Lasershow, die zusammen mit beleuchteten Wasserspielen auf dem Bruderholz gezeigt wurde.

Probleme mit Nebel und Synchronisation

Dass nicht alles so über die Bühne gegangen ist, wie es sollte – diesen Eindruck haben nicht nur Teile des Publikums, sondern auch der Produzent der Show. Christian Ziegler ist mit seiner Firma «Ziegler Shows & Events» sowohl auf Pyrotechnik, wie auch auf Licht- und Lasershows spezialisiert. Gegenüber Telebasel räumt er ein, dass nicht alles optimal gelaufen ist. «Es hatte zwei oder drei technischen Pannen im Ablauf, die wir sehr bedauern», sagt Christian Ziegler.  «Wir hatten einerseits mit einer Nebelanlage Probleme, aber auch in der Kommunikation zwischen Musik und Showtechnik, die zu einem stockenden Ablauf führte», bedauert Christian Ziegler.

Feuerwerk-Element kurzfristig gestrichen

Zudem machte die Hitzephase seinem Konzept einen Strich durch die Rechnung.  «Es hätte einen Teil Pyrotechnik gegeben. Diesen liessen wir weg wegen der Trockenheit». Daher musste er kurzfristig umdisponieren. Dankbar ist er dem Fest-OK, dass er gerade noch rechtzeitig Bescheid bekam. Der Showproduzent möchte nach den Erfahrungen vom 1. August Lehren für die nächste Bundesfeier ziehen. Er wolle sich auf diejenigen Elemente konzentrieren, die garantiert auch unter schwierigen Bedingungen funktionieren. Wird der Sommer 2023 nicht so trocken wie dieses Jahr, sind auch Feuerwerk-Elemente wieder denkbar.

Auch Drohnenshow denkbar

Das bestätigt auch Fausi Marti, Organisator der Bundesfeier. Es ist aber eine Kompromisslösung gefragt. Die Bundesfeier ist in einer Zwickmühle: Die einen vermissen das Feuerwerk, die anderen sind froh über ökologischere und stillere Alternativen. Zudem soll die Feier auf dem Bruderholz ein anderes Profil haben als diejenige am Rhein am 31. Juli. Wie Fausi Marti sagt, nehme er die Kritik ernst. Man bleibe weiterhin in Zusammenarbeit mit der jetzigen Produktionsfirma, sei aber offen für neue Elemente. Dazu gehört nicht nur Pyrotechnik. Denkbar wären etwa auch Drohnen. «Die Stadt hat das intensiv diskutiert, hat für dieses Jahr nichts aufgegleist, es kann aber sein, dass nächstes Jahr Sachen in dieser Hinsicht kommen», sagt Fausi Marti.

Wie Christian Ziegler bestätigt, komme das Feuerwerk vermehrt in Rücklage zugunsten von anderen Showelementen. Das merke er auch in seinem Business. Auch politisch ist dies bemerkbar. Im 2020 hat der Grosse Rat einem Anzug der Grünliberalen zugestimmt. Die Regierung muss nun Alternativen zum Silvesterfeuerwerk prüfen, darunter auch Laser- und Drohnenshows. Zurzeit sammelt zudem ein Initiativkomitee auf nationaler Ebene Unterschriften für Einschränkungen beim Feuerwerk

7 Kommentare

  1. Alles Ausreden für eine mittelmässige Show die überhaupt nicht gut ankam und auch richtig langweilig war. Zum Glück machen es andere besser see you there.Report

  2. Das Problem von dieser wasserschow ist alle die davor sitzen für die war es sicher toller. Sitzt man jedoch auf der Seite links oder rechts war die Show einfach nichts. Bei soviel en Besuchern können aber leider nicht alle unmittelbar davor sitzen, der Teil die davor sassen fanden es sicher toll… Beim Feuerwerk das ist so gross da sitzt man egal on welcher Seite man zuschaut immer direkt davor. Wir sind auch zuerst davor gesessen aber die Lautsprecher waren für meinen kleinen Hund einfach zu laut das wir uns weiter entfernt zu den Lautsprechern auf die Seite gesetzt haben. Vorallem die letzte Darbietung war na ja zimmlich kreischend für meinen Hund das er ständig den Kopf schüttelte und weg wollte. Beim Feuerwerk sitzt man immer davor..ist hald immer schwierig es allen recht zu machen.Report

  3. Ich denke, dadurch, dass der Rauche weggewendet worden ist, kam wohl nur ein Teil der Zuschauenden in den vollen Genuss der Lasershow. Von unserem Standpunkt aus war nicht viel zu sehen. Trotzdem: weiter so!Report

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Mehr aus dem Channel