Neu verkehrt «Mobilisk» an den Wochenenden von 23:00 Uhr bis 05:00 Uhr. (Bild: Basler Verkehrs-Betriebe)
Basel

Mobilisk fährt eine Stunde später

Das neue Ruftaxi der BVB «Mobilisk» hat seit Ende April über 1'000 Fahrgäste transportiert. Nun wird die Betriebszeit angepasst.

Umgerechnet auf die ersten 28 Wochenendtage hat der «Mobilisk» damit 40 Passagiere befördert. Das erscheint auf den ersten Blick nach wenig. Doch Mediensprecherin Sonja Körkel erklärt auf Anfrage: «Wir haben uns keine mengenmässigen Ziele gesetzt. Für uns steht die Qualität im Vordergrund».

Der Testbetrieb sei somit gut angelaufen. Es gab vom ersten Tag an Passagiere und die Rückmeldungen der Fahrgäste seien positiv. «Jetzt geht es vor allem darum, die Fahrten noch effizienter zu planen», sagt Körkel weiter. Ziel sei, dass niemand länger als 30 Minuten auf den Ruftaxi-Service warten müsse.

Gäste wollen später heim

Eine erste Veränderung im Angebot gibt es bereits am kommenden Wochenende. Die Auslastung in den Stunden vor Mitternacht sei eher tief. Das ist verständlich, denn um diese Zeit sind die regulären Kurse der BVB ebenfalls noch im Einsatz. Daher werden die «Mobilisk»-Betriebszeiten um eine Stunde nach hinten verschoben. Von Freitag auf Samstag, resp. von Samstag auf Sonntag verkehrt der «Mobilisk» von 23:00 Uhr bis 05:00 Uhr (statt wie bisher von 22:00 bis 04:00 Uhr).

Seit Ende April können sich Fahrgäste an den Wochenenden per App einen Kleinbus bestellen. Dieser Bus wird mit anderen Personen geteilt, die gleichzeitig einen ähnlichen Start- oder Zielpunkt haben. Es werden nur bereits vorhandene ÖV-Haltestellen im Kanton Basel-Stadt bedient – die KundInnen werden nicht bis zur Haustüre gefahren.

Für die Benutzung von «Mobilisk» benötigt es ein U-Abo oder ein Billett (mindestens 1 Zone). Zudem fällt pro Fahrt und Person ein Zuschlag von 5 Franken an. Bei «Mobilisk» handelt es sich um ein Pilotprojekt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Mehr aus dem Channel