Featured Video Play Icon
Der Telebasel Newsbeitrag vom 28. Juli 2022.
Basel

Bauarbeiter müssen bei Temperaturen über 30 Grad arbeiten

Arbeiten in der prallen Sonne: Für Noah Gfeller und Marco Engler ist das Alltag. Zu Besuch bei einer Baustelle auf den Dächern des Gundeli.

Mit dem Bauaufzug gehts zum Arbeitsplatz von Noah Gfeller und Marco Engler. Der Zimmermann und der Polier stocken die Liegenschaft im Gundeli um zwei Geschosse auf. Arbeit auf dem Dach ist also angesagt. Sie messen die Schwellen ein, um die Elemente für das neue Stockwerk einsetzen zu können. Am Freitagabend soll es regnen – bis dann müssen die neuen Elemente abgedeckt sein. Noch ist es aber nicht der Regen, sondern die Sonne, welche die beiden Männer bei der Arbeit in der Höhe herausfordert. Für Noah Gfeller ist das Alltag. «Es wird immer wärmer. Man muss schauen, dass man viel in den Schatten geht und viel trinkt, es ist hart», so der Zimmermann.

Bis jetzt hat er aber noch nie erlebt, dass jemand auf dem Bau wegen der Temperaturen oder einem Sonnenstich zusammengebrochen ist. Für den Hitzesommer gibt es zwar keine spezifischen Vorschriften, wohl aber Empfehlungen. Wasser und Sonnencrème werden von der Firma zur Verfügung gestellt. Ebenso der Nackenschutz. Wie Gfeller erklärt, wird die Crème an dieser Stelle oft von der Reibung des T-Shirts entfernt. Da biete ein solcher Nackenschutz Abhilfe.

Die happigsten Arbeiten am Vormittag

Zudem hilft auch die Einteilung der Arbeit. Das Team beendet wenn möglich die Arbeiten auf dem Dach am Vormittag. Für den Nachmittag kümmert es sich um die Tätigkeiten im Innern der Liegenschaft. Früher als um 7 Uhr anfangen, wie es zurzeit die Kehrichtabfuhr handhabt, geht aber nicht – zu viel Lärm. Schliesslich kommt auf dem Dach etwa die Kreissäge zum Einsatz.

Bei Temperaturen weit über der 30-Grad-Marke sind gelegentliche Pausen im Schatten ein Muss. Für einen manchen, der sich den klimatisierten Arbeitsplatz gewohnt ist, eine andere Welt. «Meistens höre ich die im Büro jammern, dass es trotzdem warm ist. Dann sage ich immer: Sie sollen einen Tag mitkommen mit uns auf den Bau, dann wissen sie, woran sie sind», sagt Marco Engler und lacht.

1 Kommentar

  1. In der Landwirtschaft nicht anders und auf dem freiem Feld (setzen von Erdbeerpflanzen) gibt es keinen Schatten oder andere Ausweichmöglichkeiten. Es ist sehr anstrengend aber gejammert wird nicht…Report

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*

Mehr aus dem Channel