Baselland will «Home Treatment» in der Psychiatrie ausbauen. (Symbolbild: Keystone)
Baselland

Zusätzliche Gelder für Psychiatrie Baselland

Die Baselbieter Regierung unterstützt das Projekt «Home Treatment» der Psychiatrie Baselland im zweiten Halbjahr 2022 mit 360'000 Franken.

Es handelt sich um einen Betrag im Sinne von gemeinwirtschaftlichen und besonderen Leistungsfinanzierungen, wie die Regierung am Dienstag mitteilte. Mit diesen werden Leistungen finanziert, die nicht oder nur zum Teil durch die Tarife abgedeckt sind.

Die Regierung erachtet das «Home Treatment» als Teil des Versorgungsauftrags des Kantons. Gemeint ist damit die intensive Behandlung und Betreuung von psychisch kranken Menschen in ihrem angestammten Umfeld. Positiver Nebeneffekt sei, dass die damit frei werdenden stationären Kapazitäten befristet zur Entlastung der durch Covid-19 hervorgerufenen, schwierigen Versorgungssituation bei den Kindern und Jugendlichen verwendet werden könnten.

1 Kommentar

  1. Es ist eine wesentliche Aufgabe der Psychiatrie, die Geisteskranken sicher zu verwahren.
    Wo diese Sicherheit nicht notwendig ist und Menschen nur mentale Probleme haben, ist Home Treatment sicherlich der richtige Ansatz. Außerdem entfällt hier weitgehend die Gefahr von Zwangsmaßnahmen und sonstigen Missbräuchen.Report

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Mehr aus dem Channel