Visualisierung der Schwingarena für das ESAF Pratteln im Baselbiet mit der Athleten-Passerelle. (Visualisierung: Nüssli (Schweiz) AG/ESAF Pratteln im Baselbiet)
Baselland

So wird die Schwingarena in Pratteln aussehen

In zwei Monaten steigt das Eidgenössische Schwing- und Älplerfest in Pratteln. Jetzt ist klar, wie die Arena aussieht. Der Aufbau hat begonnen.

Schon bald ist es so weit. Bereits am 26. bis 28. August steigen die «Bösen» am Eidgenössische Schwing und Älplerfest in Pratteln in die Zwilchhosen. Bei den Organisatoren laufen die Vorbereitungen dementsprechend auf Hochtouren. Nun ist klar, wie die Schwingarena fürs ESAF Pratteln aussehen soll. Die von Arenabauer Nüssli (Schweiz) AG erstellte Visualisierung wird ab Montag in die Realität umgesetzt.

Auf der Visualisierung der Schwingarena ist die Athleten-Passerelle ersichtlich, aber ohne die weiteren Bauten auf dem Festgelände. Auf der Anhöhe von Giebenach (links oben im Bild) findet das Hornussen statt. Die Arena besteht aus sechs Tribünenelementen, die jeweils nach einem der Königspartner benannt sind. Auf der Webseite des ESAF Pratteln kann ab sofort auf einen interaktiven Situationsplan zugegriffen werden.

Platz für 50’900 Zuschauerinnen und Zuschauer

Die Arena weist 800 Meter Umfang, 250 Meter Durchmesser und 17,5 Meter Dachhöhe auf. Die Rasenfläche umfasst 14’000 Quadratmeter und bietet Platz für sieben Schwingringe mit jeweils 14 Metern Durchmesser. Es werden 300’000 einzelne Bauelemente verwendet. 50’900 ZuschauerInnen finden in der Arena Platz.

Nur gerade für die Arena ist ein Eintrittsticket notwendig – der Zugang zum Festgelände mit seinen drei Festplätzen Nord (in der Visualisierung vor der Arena), Süd (hinter der Arena) und West (auf der anderen Seite der Bahnlinie) ist inklusive Public Viewing und Unterhaltungsangebot kostenlos und frei zugänglich.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Mehr aus dem Channel