Der Krieg in der Ukraine belastet die junge Bevölkerung laut Pro Juventute sehr. (Symbolbild: Unsplash)
Schweiz

Pro Juventute weitet Angebot auf Ukrainisch und Russisch aus

Beratung und Hilfe für Kinder und Jugendliche sowie Elternberatung auf Ukrainisch und Russisch bietet Pro Juventute neu in Chats auf Whatsapp und Telegram an.

Die Kriegssituation in der Ukraine nach dem russischen Angriff im Februar ist nach Einschätzung der Stiftung für Kinder eine grosse psychische Belastung.

Es handelt sich um die kostenlosen, vertraulichen und professionellen Beratungsangebote 147.ch, wie Pro Juventute am Dienstag mitteilte. Während der Öffnungszeiten der Chats stehen ukrainischsprachige Beraterinnen und Berater, die auch russisch sprechen, per Whatsapp und Telegram zur Verfügung. Das Angebot ist vorerst bis Endes des Jahres geplant.

Pro Juventute rekrutierte dafür nach eigenen Angaben Psychologinnen und Psychologen, die des Ukrainischen und des Russischen mächtig sind. Die neuen Beraterinnen und Berater wurden vor ihren Einsätzen durch Beratende von Pro Juventute geschult und werden während der Beratung unterstützt.

Pro Juventute stand beim Aufbau des neuen Dienstes mit Organisationen in Kontakt, die sich für ukrainische Flüchtlinge einsetzen. Darunter sind etwa das Schweizerische Rote Kreuz, das Kinderdorf Pestalozzi, die Schweizerische Flüchtlingshilfe und die Ukrainische Gesellschaft Schweiz, Geneva Branch of Ukrainian Society in Switzerland, Save the Children und dieFöderation der Schweizer Psychologinnen und Psychologen.

Finanziell unterstützt wird Pro Juventute bei der Einrichtung des neuen Dienstes von der Grossbank UBS und der Allianz Versicherung.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Mehr aus dem Channel