Der Obstverband erwartet eine grosse und gute Kirschernte. (Bild: Keystone)
Schweiz

Obstverband: Schweizer Kirschen von herausragender Qualität

In diesem Jahr kann mit vielen Schweizer Kirschen, die zudem von "herausragender Qualität" sind, gerechnet werden. Das gab der Schweizer Obstverband bekannt.

Der Obstverband rechnet laut einer Mitteilung von 20. Juni mit einer Ernte von über 2’500 Tonnen Kirschen. Das liegt rund 25 Prozent über dem Durchschnitt der letzten fünf Jahre. Die Hauptanbaugebiete befinden sich im Baselbiet, im Aargauer Fricktal und im Berner Seeland, doch auch in vielen anderen Regionen werden Kirschen angebaut.

Nach immer mehr Tafelkirschen wird in der Schweiz verlangt, während der Bedarf an Brennkirschen in den letzten 25 Jahren von 10’000 Tonnen auf einen Drittel gesunken ist. Das Marktvolumen von Tafelkirschen erreicht heute rund 6’000 Tonnen. Der Selbstversorgungsgrad erreicht bei ihnen rund 50 Prozent.

Natürlicher Schutz der Kulturen

Laut dem Obstverband setzen sich im Kirschanbau immer mehr moderne Niederstammanlagen durch, die mit einem Witterungsschutz versehen werden. Dieser schütze auf nachhaltige Art die Kulturen und minimiere den Einsatz von Pflanzenschutzmitteln, schreibt der Verband.

Ende Juni beginnt in der Schweiz die Haupterntezeit der Kirschen. Schon seit Anfang Monat wird allerdings geerntet. Pro Kopf und Jahr essen Schweizerinnen und Schweizer 1,1 Kilogramm der drittwichtigsten Schweizer Fruchtart.

Der Obstverband empfiehlt, die süssen Früchte eine Stunde vor dem Konsum aus dem Kühlschrank zu nehmen und sie erst dann zu waschen. Auf diese Weise bleibe der Geschmack der Kirschen am besten erhalten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*

Mehr aus dem Channel