Featured Video Play Icon
Der Telebasel News-Beitrag vom 17. Juni 2022.
Basel

Buchmesse als Sprungbrett für ukrainische Jungautorinnen

USA, Japan oder Kolumbien – an der Buchmesse «I Never Read» treffen sich jährlich Buchliebhaber aus aller Welt. Sie findet parallel zur Art Basel statt.

An der Buchmesse «I Never Read» ist dieses Jahr auch die ukrainische Kuratorin Lilia Kudelia dabei. Für sie ist es dieses Jahr eine ganz besondere Ausgabe: «Wir sind begeistert, dass wir dieses Jahr nicht nur Publikationen von grossen Verlagshäusern aus der Ukraine zeigen können. Wir haben viele Arbeiten von jungen, aufstrebenden Künstlern. Viele von ihnen sind ukrainische StudentInnen, die vom Krieg geflüchtet sind und jetzt an verschiedenen Schweizer Kunsthochschulen studieren. Wir möchten ihren Kunstwerken hier eine Plattform geben.»

Lilia Kudela wohnt momentan in Basel. Ihre Familie lebt aber noch immer in der Ukraine. Das Geld der verkauften Bücher spendet sie an die ukrainische Armee. Mit ihrem Stand erhofft sie sich etwas ganz Besonderes: mehr Aufmerksamkeit. «Wir hoffen, dass schon bald mehr Bücher von ukrainischen Verlegern in Schweizer Buchläden und Bibliotheken zu finden sind. Auch in Basel. Es würde uns freuen, wenn wir die privaten Sammlungen unserer Schweizer Freunde bereichern könnten. Mit wunderschönen Fotografie-Büchern, aber auch mit Publikationen, die mehr über die ukrainische Kultur und die visuelle Kunst erzählen.»

Kunst ist mehr als Farbe und Skulpturen

Kunst – viele Menschen denken bei diesem Wort an ein Bild oder eine Skulptur. Kunst bedeute aber noch viel mehr als das, erklärt Co-Gründer Johannes Willi: «Was oft in der Wahrnehmung der Leute bleibt, sind teure Kunstwerke, die verkauft wurden. Dies liest man oft in den Medien. In diesem Rahmen möchten wir aufzeigen, was Kunst auch noch sein kann. Das Buch kann sehr viel spannende Ideen aufzeigen und hat einen einfachen Zugang.»

Die Buchmesse gibt es seit 2012. Wie die Veranstalter sagen, sind sie mit den diesjährigen Besucherzahlen sehr zufrieden. «I Never Read» hat noch bis am Samstagabend um 18 Uhr geöffnet.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*

Mehr aus dem Channel