Featured Video Play Icon
Der Telebasel News-Beitrag vom 6. Juni 2022.
Basel

Mit dem Abfalldetektiv auf der Suche nach Abfallsündern

An Feiertagen vergessen viele, dass die Müllabfuhr nicht kommt. Das kann teuer werden. Wir waren mit einem Abfallkontrolleur unterwegs.

Der Kanton Basel-Stadt beschäftigt vier Abfallkontrolleure, einer von ihnen ist Ali Suvan. Wir treffen ihn am Pfingstmontag um 11 Uhr in Kleinhünigen. Dort wäre montags eigentlich Müllabfuhr. An Feiertagen wird der Müll jedoch nicht abgeholt. «Deswegen ist das Rausstellen der Abfallsäcke unzeitig und wir machen jetzt Kontrollen», so Suvan.

Suvans Wagen füllt sich schnell mit blauen Bebbi-Säcken. Die Abfallsünder, welche diesen trotz Feiertag an die Strasse stellen, werden fürs «unzeitige» entsorgen mit 50 Franken gebüsst. Suvan findet aber auch einige schwarze Säcke. Bei diesen beträgt die Busse satte 200 Franken. Bezahlt wird das Bussgeld nur, wenn der Abfallkontrolleur ermitteln kann, wer die Säcke raus gestellt hat. «Hoffen wir mal, dass wir das herausfinden», sagt Suvan lachend.

Wir fahren mit Ali Suvan in die Kehrichtverbrennung. Dort schneidet er die Säcke auf, um nach Beweisen zu suchen. Briefe, Medikamente oder Zalando-Päckli, alles worauf ein Name steht, ist für den Abfalldetektiv von Interesse. «Heute Morgen haben wir schon eine Ladung durchsucht. Dort haben wir 19 Beweismittel gefunden, Jetzt nehme ich an, dass wir noch mehr finden werden», sagt er und deutend auf die Wagenladung, die er noch vor sich hat.

Der nächste Feiertag ist der 1. August. Auch dieser fällt dieses Jahr auf einen Montag. Ali Suvan und seine drei Kollegen werden sich dann wieder auf die Suche nach den Abfallsündern Basels machen.

6 Kommentare

  1. Die sollen mal hier an die Holeestrasse kommen.jetzt das 2. Verlängerte Wochenende. Die Säcke stehen das 2. Mal 8 Tage auf dem Trottoir. Noch aufgerissen von Krähen..aber auch sonst, kaum war die Abfuhr am Montag und Donnerstag hier, stehen 5 Minuten später wieder 1 bis 2 Sack draussen. Hab es zwar gemeldet aber…….Report

  2. Ich denke, dass es noch viel wichtiger wäre, die Einwohner regelmässig über die Abfallentsorgung und die Termine zu informieren! Dies trägt sich nicht automatisch weiter. Ausserdem gibt es viele, die nur vorübergehend in Basel wohnen, oder die kein deutsch verstehen! Das sah man/frau vor allem nach dem Wechsel der Tourentage von von Di Fr auf Mo Mi. Leider wird an den Hauwarten immer mehr gespart. Aber die «Reinigungsservices» könnten auch Informationen über die Feiertage aufhängen im Eingangsbereich!Report

  3. Wir von der Abfallsammlergruppe Region Basel, ABFALLJÄGER, Beat Inäbnit & Astrid Sommerhalder, 079/398‘21‘79, treffen solche „ Deponien“täglich an auf unseren Sammeltouren ! Wir finden, dass es leider viel zuwenig Kontrolleure gibt in Basel ! Deutschland gäbe unseres Erachtens ein besseres Beispiel mit dem Ortnungsamt !
    Mit freundlichen Grüßen
    Abfallsammlergruppe Region Basel, ABFALLJÄGER, Beat Inäbnit & Astrid SommerhalderReport

  4. Bravo. Weiter so.
    Meine Eltern waren mir ein Vorbild und der Kindergarten meine weitere Erziehung.
    Schaut Euch doch nur einmal um 😕. Sogar vor jedem Schulhaus ist der Güsel sichtbar und jeder schaut weg!!!! Es sind immer die ANDEREN …..Report

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Mehr aus dem Channel