Featured Video Play Icon
Der Telebasel Sport-Beitrag vom 22. Mai 2022.
Basel

FC Basel plant einen erneuten Umbruch

Wer bleibt, wer kommt und wer geht? Diese Frage stellt man sich momentan als FCB-Fan. Kaderplaner Philipp Kaufmann hat darüber Auskunft gegeben.

Dass Heinz Lindner eine gute Saison gespielt hat, haben auch die Verantwortlichen gesehen: «Wir sind uns bewusst, dass Heinz eine sehr gute Saison gespielt hat. Auch wenn das vielleicht nicht immer so rübergekommen ist in den Medien.»

Der Entscheid, Marwin Hitz zu verpflichten, hat vor allem zwei Gründe, sagt Kaderplaner Philipp Kaufmann: «Wir haben uns eine Philosophie-Frage gestellt, wie die Torwartposition beim FC Basel künftig aussehen soll. Einerseits kommt dort die HTP-Regelung rein, dass wir in Zukunft die Torwartposition gerne mit einem Schweizer besetzen wollen. Zudem brauchen wir für unser Konzept erfahrene Spieler als Säulen, die etwas in die Mannschaft mitbringen. Für uns war es eine extrem gute Möglichkeit, Marwin Hitz zum FCB zu holen, der für uns sehr viele Punkte mitbringt, die eine Säule haben muss. Wir sind überzeugt, dass uns Marwin mit seinen Fähigkeiten auf dem Platz, aber auch mit seiner Art, in der nächsten Saison helfen kann.»

HTP bedeutet «Home Trained Player». Als HTP zählen alle die Spieler, die unabhängig von ihrer Nationalität mindestes drei Jahre im Verband ausgebildet wurden. Es zählen nur diejenigen Ausbildungsjahre, welche zwischen dem 15. und 21. Lebensjahr absolviert wurden. Alle Spieler müssen auf der Kontingentliste gemeldet werden. Diese ist jedoch beschränkt auf 25 Spieler. Davon dürfen maximal 17 nicht HTP-Spieler sein. Ausgenommen von der Liste sind einheimische Spieler die jünger als 21 sind.

Leihspieler werden wohl nicht bleiben

Aber auch auf den anderen Positionen ist momentan noch nicht klar, wer nächste Saison in der rotblauen Startelf figuriert. Von den Leihspielern, deren Vertrag ausläuft, wird vermutlich keiner in Basel bleiben: «Bei Tavares hat es sich aufgrund seiner Verletzung erledigt. Bei Chalov ist das Hauptproblem, dass wir momentan mit russischen Klubs keine Verträge abschliessen dürfen. Dann haben wir noch Pavlovic und Esposito. Bei ihnen wollten wir die Saison abwarten und danach nochmals mit allen Beteiligten diskutieren, ob es eine Möglichkeit für die neue Saison gibt oder nicht. Stand heute ist aber noch nichts spruchreif», sagt Kaufmann. Nicht erwähnt hat er Albian Hajdari, auch sein Leihvertrag ist zu Ende. Er kehrt vermutlich wieder zu Juventus Turin zurück.

Drei ausgeliehene Spieler werden zumindest auf dem Papier zum FCB zurückkehren. Es sind das Yannick Marchand, Kaly Sene und Tician Tushi. Was mit ihnen passiert, ist noch unklar.

Kaufmann sagt aber klar, dass es in diesem Sommer nochmals zu einem kleineren Umbruch kommen wird: «Jetzt sind doch einige Verträge ausgelaufen. Ich denke, wir werden zwischen sieben und neun Wechsel tätigen, bis wir die Mannschaft so zusammen haben, dass wir gut gerüstet in die neue Saison gehen können.»

Die ersten Transfers könnten schon in wenigen Tagen vermeldet werden, da der FCB bereits am 13. Juni mit der Vorbereitung für die neue Saison starten wird.

6 Kommentare

  1. Im Fordergrund steht nich die Schweizer Nationalität, sondern die Ausbildung in der Schweiz. Da Gebharth im Nachwuchs des FCB ausgebildet wurde gehört er zu den HTP Spielern. Darum macht es durchaus Sinn. Ich sehe da keine Überforderung.Report

  2. Sind da nur Amateur in der Chefetage am Wurschtlen
    🔴😡🔵

    Kommentar von FCB Zentralschwitz dem ich mich voll Anschliesse❗️

    Das ist wohl der 6. Umbruchh seit 2017…ein Witz, der FCB kann so nie zu einer Stabiltät finden. Man muss endlich mal zur Ruhe kommen und über mindestens 2 Saisons hin mit mehr oder weniger dem gleichen Kader planen bzw. spielen, mit vielleicht der einen oder anderen Ergänzung bzw Verstärkung. Nur Stabiltät kann uns möglicherweise wieder ganz nach Oben bringen!

    Das Argument betr. der Goalie Position ist lächerlich. Wir hatten immer gute Torhüter, ob Schweizer oder Ausländer wie z Bsp Costanzo (Publikumsliebling) oder Vaclik und mit Lindner haben wir weiter einen sehr guten Goalie der uns die letzte Saison den 2. Platz gerettet hat! Er hat mit bald 32 Jahren auch das notwendige Alter die Jungen zu führen und zu integrieren, also unverständluch das wir einen bald 35 jährigen Goalie wollen nur weil er Schweizer ist, das dümmste Argument dass ich je gehört habe. Lindner ist ruhig, ein sicherer Wert und verkörpert den FCB zu 100% und vor allem ist er auch sehr beliebt und symphatisch.

    Esposito darf ruhig gehen, Marchand, Tushi und Sene zurückholen und voll integrieren und auch Hajdari unbedingt halten. Zudem Palacios an die No 10 Position heranführen, er wurde ja mal als Grosstalent gehandelt und hat nie so richtig seine Chance erhalten.

    Und unbedingt einen neuen guten Stürmer neben Szalai um vielleicht auch mal mit Doppelsturm zu spielen wie zu Frei/Streller Zeiten . Und mit Frei als Cheftrainer sehen wir das vielleicht mal wieder!

    So das ist mal mein Senf zu der Sache Transfers. So wie in den letzten Jahren zugegangen ist, do kann und darf es nicht weitergehen.
    ❤💙❤💙❤💙❤💙Report

  3. Also mit diesem definitiven Kumpel Club wird’s garantiert nur noch nach hinten los gehen,denn das kann nie gut gehen mit ehemaligen Kumpels und Typen wo noch Nass hinter den Ohren sind!!Report

  4. Die Torhüterposition mit einem Schweizer besetzen… deshalb haben sie jetzt mit Gelbarth verlängert… unglaublich dieser zick Zack Kurs praktisch bei jedem Geschäft widerlegen sie ihre Überlegungen einfach total überfordertReport

  5. Wenn das nur gut geht.da war doch schon mal was, nach der fehlerhaften entlassung von fischer.und dann gings nur noch bergab. Die hoffnung stirbt zuletzt, aber auf degen geb ich nicht so viel.eher unfähig der typ.Report

  6. Mein Optimismus für den FCB ist nach wie vor gestört. Da müsste sich einiges in der Chefetage ändern um ein wenig Hoffnung in die Zukunft des Vereins zu investieren !!!Report

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Mehr aus dem Channel