(Bild: Keystone)
International

AS Roma gewinnt Conference League

Die AS Roma ist der erste Sieger der neu geschaffenen Conference League. Die Italiener gewannen den Final in Tirana gegen die Niederländer von Feyenoord.

Die AS Roma gewinnt die erste Austragung der Conference League. Die Römer schlagen Feyenoord Rotterdam im Final von Tirana 1:0.

Wenn José Mourinho in einem europäischen Final an der Seitenlinie steht, gewinnt seine Mannschaft. Es ist eine Regel, die sich am Mittwoch zum fünften Mal bewahrheiten sollte. Der Trainer der AS Roma triumphierte mit den Italienern 1:0 im Final der erstmals ausgetragenen Conference League und hat nun nach den zwei Titeln in der Champions League, dem Sieg im Uefa Cup und dem Gewinn der Europa League alle seine fünf Finals auf europäischer Stufe gewonnen.

Nicolò Zaniolo sorgte nach einer halben Stunde für die Führung der Römer, nachdem er einen langen Ball von Gianluca Mancini optimal verarbeitet hatte. Für die Roma, welche die Meisterschaft in Italien auf Rang 6 beendet hatte, ist es der erste europäische Titel überhaupt, nachdem die beiden Finals zuvor verloren gegangen waren. Feyenoord Rotterdam musste derweil im letzten Spiel die erste Niederlage überhaupt in diesem Wettbewerb hinnehmen. Auch Topskorer Cyriel Dessers, der mit seinen zehn Treffern der beste Torschütze der Conference League vor Romas Tammy Abraham war, konnte für die Niederländer keine Wende herbeiführen. Bei seiner einzigen erwähnenswerten Offensivaktion wurde der Nigerianer abgegrätscht.

In der zweiten Halbzeit war die Mannschaft von Arne Slot, bekannt für das hohe Pressing, das er seine Teams praktizieren lässt, spielbestimmend, hatte aber bei zwei Pfostentreffern Pech, nicht zum Ausgleich zu kommen, der sie in die Verlängerung gerettet hätte.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*

Mehr aus dem Channel