Ein Wasserbecken im Gartenbad Bachgraben in Basel. (Archivbild: Keystone)
Basel

Buben ziehen bewusstloses Mädchen (5) im Bachgraben aus dem Wasser

Eine Fünfjährige geriet am Samstag im Gartenbad Bachgraben unter Wasser und musste reanimiert werden. Die Staatsanwaltschaft hat nun ein Verfahren eröffnet.

Ein fünfjähriges Mädchen befindet sich nach einem Zwischenfall im Gartenbad Bachgraben in Basel in kritischem Zustand. Es war am Samstagnachmittag unter Wasser geraten und hatte das Bewusstsein verloren. Sanitäter reanimierten das Kind und fuhren es ins Kinderspital der Universität Basel.

Der Zwischenfall ereignete sich kurz nach 15.30 Uhr, wie die Staatsanwaltschaft des Kantons Basel-Stadt mitteilte. Gemäss bisherigen Erkenntnissen haben zwei unbekannte Buben das Mädchen aus dem Wasser gezogen.

Gemäss den Angaben ermittelt die Kriminalpolizei nun, wie das Mädchen in das Lehrschwimmbecken des Gartenbades gelangt und unter Wasser geraten ist. Die Polizei sucht Zeugen, «namentlich die beiden Buben, die so beherzt reagiert haben», wie es hiess.

Verfahren eingeleitet

Die Staatsanwaltschaft hat kurz nach dem Vorfall ein Verfahren eingeleitet, wie die Staatsanwaltschaft gegenüber «20 Minuten» sagt. Weitere Details, etwa über die beiden Buben, die das Kind gerettet haben oder den Gesundheitszustand des Mädchens gab die Staatsanwaltschaft mit Blick auf die Persönlichkeitsrechte nicht bekannt.

2 Kommentare

  1. Genau diese Angst hatten meine Eltern, als ich noch kaum laufen konnte. Wir waren jeden Sonntag im Eglisee. Und es gab immer ein Geschubse, größere Kinder schubsten Kleinere ins Wasser. So entschlossen sich meine Eltern mir sofort Schwimmen beizubringen und so konnte ich mit 3 Jahren schwimmen.
    Was ich nicht verstehe, warum niemand der Badenden das Kind gesehen hat!!! Jeder hätte das Kind wahrnehmen müssen. Leben wir in einer so verrohten Welt? Das hätte verhindert werden können mit Achtsamkeit!Report

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Mehr aus dem Channel