Nach dem Ja in der Stadt Zürich sollen auch im Kanton Basel-Stadt Sans-Papiers eine City-Card erhalten. (Bild: Keystone)
Basel

Juso fordert City-Card für Sans-Papiers

Zürich hat bereits Ja gesagt zur Einführung einer City-Card für Sans-Papiers. Die Basler Juso will diese im Herbst mittels Initiative auch in Basel lancieren.

Auch in Basel-Stadt sollen Sans-Papiers eine City-Card erhalten. Die Basler Juso möchten unter anderem mit der kantonalen Anlaufstelle für Sans-Papiers eine Initiative zur Einführung eines solchen Ausweises lancieren.

Dieser Entscheid wurde an der Mitgliederversammlung der Basler Juso getroffen, wie die Jungpartei am Dienstag mitteilte. Die Initiative wird voraussichtlich kommenden Herbst lanciert.

Die City-Card sei eine sinnvolle, menschliche und machbare konkrete Verbesserung im Leben von Sans-Papiers, heisst es weiter. Der Ausweis soll das Leben für die 4000 bis 8000 Sans-Papiers im Stadtkanton erleichtern und sicherer machen.

Die Zürcherinnen und Zürcher haben der Einführung des neuen Stadtausweises am Sonntag mit einem Ja-Stimmen-Anteil von 51,69 zugestimmt. Die City-Card der Stadt Zürich wird die Identität und den Wohnsitz einer Person bestätigen, aber keine Informationen zur Herkunft und zum Aufenthaltsstatus enthalten.

Der Ausweis soll teilweise einen vergünstigten Zugang zu Informationen, Dienstleistungen und Veranstaltungen bieten und Sans-Papiers einen einfacheren Zugang zu städtischen und privaten Angeboten eröffnen.

Mit dem am Sonntag bewilligten Rahmenkredit von 3,2 Millionen Franken wird die Stadt Zürich die Einführung der City-Card nun erst einmal vorbereiten. Diese Arbeiten würden sich aufwendig gestalten und würden vier bis fünf Jahre dauern, hatte der Zürcher Stadtrat vor der Abstimmung angekündigt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Mehr aus dem Channel