Wohncontainer für Flüchtlinge sind gegenwärtig sehr begehrt
Basel

Basel-Stadt kauft Wohncontainer für Flüchtlinge

Die Basler Regierung hat für den Kauf von mobilen Wohnmodulen für ukrainische Flüchtlinge gebundene Ausgaben von 4,9 Millionen Franken bewilligt.

Der Kanton will mit dem Kauf vermeiden, dass Flüchtlinge behelfsmässig in unterirdischen Anlagen untergebracht werden müssen, wie es in einer Regierungsmitteilung vom Dienstag heisst.

Die Module seien auf dem Markt sehr gefragt und würden laufend teuer, schreibt die Regierung – dies, weil alle Kantone mit dem gleichen Problem konfrontiert seien.

Wo die Container hinkommen werden, ist noch offen. Mögliche Standorte für deren Aufbau würden gegenwärtig evaluiert.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*

Mehr aus dem Channel