Featured Video Play Icon
Der Telebasel Newsbeitrag vom 13. Mai 2022. (Video: Telebasel)
Basel

Neue Gelateria im Kleinbasel – Zwei Freunde wagen Quereinstieg

Das Kleinbasel bekommt eine neue Gelateria. Die langjährigen Freunde Pascal Fritsche und Yves Wüthrich wagen an der Rheingasse ihr Glacé-Glück.

Noch sieht man nicht viel von der neuen Gelateria an der Basler Rheingasse. Die Inhaber Pascal Fritsche und Yves Wüthrich stecken mitten in den Bauarbeiten. Mit Hilfe enger Freunde und Familienmitglieder, soll ihr Herzensprojekt bis Mitte Juni fertig sein, das «Bruno Lorenzo – Gelato Lab». Telebasel besuchte die beiden.

Quereinsteiger verwirklichen ihren Traum

Die beiden Basler sind alte Schulfreunde und als Quereinsteiger neu im Glacé-Geschäft. Pascal Fritsche kommt aus der Kommunikationsbranche und war zuletzt als Sportjournalist tätig. Yves Wüthrich ist als Schauspieler unter anderem im Zürich-Krimi zu sehen. Die Idee, Glacé zu machen stammt von Wüthrich und entstand quasi in einer Mittagspause.

«Als ich am Theater in Luzern war, gab es einfach keine gute Gelateria. Da habe ich mir mit ein paar Schauspielkollegen eine Eismaschine angeschafft. So hat die Tüftelei angefangen», sagt Yves Wüthrich. In der renommierten Carpigiani Gelato University in Bologna eignete er sich die Kunst des Glacé-Machens an. Pascal Fritsche, der seit längerem von der Selbständigkeit träumte, zog mit. Er ist für die Administration und Kommunikation zuständig.

Die Erlebnis-Gelateria

Im Bruno Lorenzo – Gelato Lab sollen die Gäste ihr Glacé nicht nur kaufen können, sondern auch bei dessen Produktion zusehen können. In seinem «Labor» wirkt Yves Wüthrich hinter einer Scheibe. Auf der Karte stehen sollen neben süssen Kreationen, wie Safran-Granatapfel, a Dream of Coconut oder Zitrone-Basilikum, auch salzige Sorten. Auch ein Glacé für Hunde ist laut den Inhabern in Planung.

Ganz neu sind die Gelati von Bruno Lorenzo in Basel aber nicht. Seit einiger Zeit produzieren die beiden Freunde ihre Eissorten bereits in der Confiserie Bachmann und beliefern unter anderem das Restaurant zur Harmonie. Der Name Bruno Lorenzo setzt sich übrigens aus den beiden Zweitnamen der Inhaber zusammen. Pascal heisst Bruno, Yves heisst Laurent.

Die Eröffnung der neuen Gelateria soll in gut einem Monat stattfinden.

Bruno Lorenzo folgt auf Acero

Vor den neuen Mietern Pascal Fritsche und Yves Wüthrich wirtschaftete über zehn Jahre lang das Eiscafé Acero in der Rheingasse. Das Glacefenster wurde zum Kleinbasler Kult. Doch Vermieter Tino Krattiger verlängerte den Mietvertrag mit dem Kollektiv nicht.

Auch Acero hat einen neuen, vorübergehenden Standort gefunden. Ab Anfang Juni eröffnet das Kollektiv an der Klybeckstrasse ein temporäres Eiscafé, wie es gegenüber Telebasel bestätigt. Abklärungen für einen längerfristigen Standort seien im Gange.

1 Kommentar

  1. Es wäre super,wenn man diese Glace Kreationen auch nach
    Hause geliefert bekäme.🧁
    Diese Art von Glace ist nicht mit fertig gekauften Glace zu
    vergleichen.🍨Report

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Mehr aus dem Channel