Stan Wawrinka hatte diese Woche erfolgreich in Rom gespielt. (Bild: Keystone)
Schweiz

Stan Wawrinka muss für Genf Forfait geben

Stan Wawrinka muss für das Geneva Open von kommender Woche Forfait geben. Er sagte kurz vor der Auslosung verletzungsbedingt ab.

Wawrinka hatte diese Woche beim Masters-1000-Turnier in Rom erstmals seit seinen Fussoperationen wieder ein Spiel auf der ATP Tour erstmals nach fast 16 Monaten wieder eine Partie auf der ATP Tour gewonnen. Am Donnerstag unterlag er Novak Djokovic in den Achtelfinals. Im Spiel gegen den Weltranglisten-Ersten schien er keine physischen Probleme zu haben.

Dennoch forderte der Effort offensichtlich seinen Tribut. Kurz vor der Auslosung am Freitagabend musste der 37-jährige Waadtländer seine Teilnahme absagen. Nähere Angaben zur Art der Verletzung gab es zunächst nicht. Wawrinka hätte von einer Wildcard profitiert.

Riedi als einziger Schweizer im Hauptfeld

Nun ist der einzige Schweizer im Hauptfeld Leandro Riedi (ATP 331), der seinerseits eine Einladung erhielt. Der 20-jährige Zürcher verbesserte sich in diesem Jahr bereits um über 350 Positionen und verlor den Juniorenfinal des French Open 2020 gegen seinen Landsmann Dominic Stricker.

Riedi startet gegen einen Qualifikanten. Vier Schweizer versuchen am Wochenende, sich über die Qualifikation ins Hauptfeld zu spielen. Die besten Chancen hat Henri Laaksonen als Nummer 97 der Welt.

Der topgesetzte Daniil Medwedew, der nach einem Leistenbruch sein Sand-Debüt in dieser Saison gibt, trifft nach einem Freilos auf den französischen Altstar Richard Gasquet oder den Australier John Millman.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Mehr aus dem Channel