Featured Video Play Icon
Telebasel Plätzli gsuecht vom 12. Mai 2022.
Region

Was bedeutet Sozialisierung für einen Welpen?

In der Welpenphase ist es wichtig, dass ein Hund viele Eindrücke sammelt. Dies beeinflusst die Entwicklung positiv.

Ein Welpe soll in dieser Phase (8. bis 16. Woche) Menschen, Tiere und unterschiedliche Hundetypen kennenlernen. Es ist der Prozess der Heranführung eines Welpen an neue Eindrücke, Erlebnisse, Erfahrungen. Zum Beispiel: Geräusche, Orte, Wetter und andere Lebewesen. Es geht darum, neue Situationen selbstsicher zu meistern.

Ausserdem suchen diese Tiere ein neues Zuhause:

Katzen Gerald & Cirylla

Der hübsche Kater Gerald und seine süsse Schwester Cirylla wurden Ende Januar abgegeben, weil die Besitzer eine Allergie gegen Katzen entwickelt haben. Von Anfang an zeigte Gerald sich als dem Menschen sehr zugetan und anhänglich. Er ist ein wahrer Charmeur und möchte mit jedem, der den Raum betritt, direkt in Kontakt treten. Cirylla schickt meist erst ihren Bruder vor, ehe sie auch den Kontakt zu Menschen sucht und sich dann ebenfalls verschmust und anhänglich zeigt. Mit den anderen Katzen im Raum zeigen sich beide sehr sozial. Die beiden sind kittentypisch noch sehr verspielt und lieben es, hinter Spielzeug her zu rennen oder sich gemeinsam zu raufen.

Leider hat Gerald einen kleinen Schönheitsfehler in Form einer leicht getrübten Netzhaut im linken Auge, momentan wird mit verschiedenen Augen-Medikamenten versucht, das Beste daraus zu machen. Gerald stört das jedoch keineswegs und kommt gut damit klar. Da die beiden Geschwister sehr aneinander hängen, wünscht sich das Tierheim ein gemeinsames Zuhause für sie. Es wäre toll, wenn sie dort nach der Eingewöhnungszeit die Vorzüge von Freigang geniessen dürften und draussen im Grünen herumtollen können. Gerne auch ein Zuhause mit Kindern, wenn diese die Bedürfnisse und Anforderungen einer Katze bereits verstehen und respektieren können.

Kaninchen Mimi & Paco

Die süsse Kaninchendame Mimi kam mit ihrem Freund Paco letzten September ins Tierheim. Nach anfänglich zurückhaltendem Zögern tauen beide aufgrund ihrer neugierigen Art schnell auf. Sie zeigen sich dann zutraulich, schnuppern an den Händen und lassen sich gerne streicheln. Mimi und Paco lieben es, den Tierpfleger bei der Arbeit zuzusehen. Die menschliche Nähe tut den Beiden gut. Über eine Futterbeschäftigung freuen sie sich jedes Mal aufs Neue, das kann z.B. eine Raufe gefüllt mit Gemüse oder verstecktes Futter im Heu sein.

Mimi und Paco suchen ein Zuhause, in welchem sie sehr viel Platz haben und viel Spannendes entdecken dürfen. Das grosse Gehege im Freien sollte genügend Rückzugs- und Versteckmöglichkeiten haben. Ihnen sollte rund um die Uhr Heu und sauberes Wasser zur Verfügung stehen, zwischendurch dürfen Knabbereien aber auch nicht fehlen. In ihrem neuen Daheim dürfen gerne auch bereits Artgenossen leben, mit denen sie sich anfreunden können. Die neuen Besitzer sollten sich dann aber mit der Vergesellschaftung von Kaninchen bereits ein wenig auskennen. Die hübsche Mimi und der freundliche Paco können es kaum erwarten, endlich in ihr Zuhause auf Lebenszeit zu ziehen.

Kater Rockefella

Der stämmige Kater Rockefella kam letztes Jahr gemeinsam mit 23 anderen Katzen ins Tierheim, nach einer kurzen Zeit in einem neuen Zuhause ist er jetzt wieder hier und sucht sein Zuhause auf Lebenszeit. Rockefella ist ein sehr zurückhaltender Kater, der viel Zeit braucht, um Vertrauen aufzubauen. Er zeigt ich teilweise ängstlich vor uns Menschen, wenn wir ihm zu Nahe kommen. Seine neuen Besitzer sollten seine Gefühlslage respektieren und gleichzeitig Rockefella die Möglichkeit geben, sich langsam zu öffnen und auf sie zuzugehen. Da er sein Leben lang schon mit anderen Katzen zusammenlebt, würden wir uns wünschen, wenn er einen anderen Katzenfreund in seinem neuen Zuhause hätte. Toll wäre eine zutrauliche Katze, bei der er sich vieles abschauen und von ihr lernen kann.

Ausserdem wäre es wunderbar, wenn Rockefella in seinem zukünftigen Heim auch Freigang erhält, damit er in der ländlichen Gegend umherstreunen und alles erkunden kann. Da Rockefella viel Ruhe benötigt, wäre ein kinderfreier Haushalt von Vorteil. Auch an die Fellpflege muss Rockefella sich noch gewöhnen, da sein langes Fell regelmässig gepflegt werden muss. Der hübsche Kater benötigt liebevolle und emphatische Menschen, die mit Geduld und viel Liebe aus dem zurückhaltendem Kater eine selbstbewusste und zutrauliche Samtpfote zaubern können.

Sollten Sie sich auch für die Adoption eines Tieres interessieren, wenden Sie sich ans Tierheim beider Basel:

Stiftung TBB Schweiz
Geschäftsstelle
Birsfelderstrasse 45
Postfach

4020 Basel

Telebasel kann Anfragen zu den Tieren weder beantworten noch weiterleiten.

1 Kommentar

  1. Wenn ich sehe, wie ein Teil der Bevölkerung keine Ahnung hat wie oder was ein Hund ist, dann habe ich Angst so einem Tier zu begegnen. Nicht die Hunde müssen in einen Kurs sondern die Möchtegerne Hundeversteher. !!!!Report

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*

Mehr aus dem Channel