(Bild: Keystone)
International

Max Verstappen ist erster Miami-Sieger

Der Sieg im ersten Grand Prix in Miami geht an Max Verstappen. Der Titelverteidiger im Red Bull gewinnt vor Charles Leclerc und Carlo Sainz.

Mit seinem 23. Sieg in der Formel 1 und dem dritten Sieg in diesem Jahr meldete sich Verstappen im Titelkampf definitiv zurück. Der Niederländer, der sowohl beim Saisonauftakt in Bahrain wie auch in Australien die Zielflagge nicht gesehen hatte, verkürzte den Rückstand in der WM-Wertung auf den führenden Leclerc um acht auf 19 Punkte.

Die Entscheidung um den Sieg bei der Premiere in Miami fiel bereits nach 9 von 57 Runden, als Verstappen gegen den aus der Pole-Position gestarteten Leclerc zum entscheidenden Manöver ansetzte und diesen mit beachtlichem Geschwindigkeitsüberschuss nach der Start-Ziel-Passage überholte. Schon kurz nach dem Start war Verstappen an Carlos Sainz im anderen Ferrari vorbeigezogen.

Verstappen fuhr an der Spitze lange Zeit ein einsames Rennen, bis das Feld nach einer Safety-Car-Phase aufgrund einer Kollision zwischen Lando Norris und Pierre Gasly wieder aufschliessen konnte. Doch auch nach dem Neustart zehn Runden vor Schluss gelang es Leclerc nicht mehr, Verstappen wirklich in Bedrängnis zu bringen. Am Ende trennten die beiden knapp vier Sekunden.

Bottas erneut in den Punkten

Grund zum Jubeln gab es in Miami auch für Alfa Romeo. Valtteri Bottas holte als Siebenter bereits zum vierten Mal in dieser Saison WM-Punkte. Der von Startplatz 5 losgefahrene Finne vergab in der Schlussphase eine noch bessere Platzierung, als er in einer Linkskurve überschoss und das Mercedes-Duo George Russell und Lewis Hamilton vorbeiziehen lassen musste.

Mit nunmehr 31 Punkten liegt Alfa Romeo in der Konstrukteurs-WM weiter auf dem hervorragenden 5. Platz und damit vor Alpine (28 Punkte), Alpha Tauri (16) und Haas (15).

Weniger erfreulich verlief die Premiere in Miami für Bottas› Teamkollegen Zhou Guanyu im zweiten Hinwiler Auto. Der Rookie aus China wurde bereits nach sechs Runden wegen eines technischen Defekts am C42 zur Aufgabe gezwungen. Zum ersten Mal in seiner noch jungen Formel1-Karriere sah Zhou damit die Ziellinie nicht.

Nach dem Abstecher in die USA geht es für die Formel 1 zurück nach Europa, wo in zwei Wochen in Montmeló bei Barcelona der Grand Prix von Spanien ausgetragen wird.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Mehr aus dem Channel