Featured Video Play Icon
Der Telebasel News-Beitrag vom 7. Mai 2022.
Basel

Aufräumaktion am und im Rhein der Aktion Pinguin

Die Aktion Pinguin stört sich am Abfall am Rhein und unternimmt etwas dagegen. Heute wurde ein Abfallsammeltag durchgeführt, zu Land und zu Wasser.

5’000 Tonnen Abfall landen Jahr für Jahr in Basel auf dem Boden, so die Schätzungen der Stadtreinigung. Gerade jetzt, wenn die Temperaturen wieder steigen, ist das Rheinufer gut besucht. Oft bleibt der Abfall liegen, oder noch schlimmer: fällt in den Rhein.

Die Aktion Pinguin will, dass sich das ändert. Heute hat die Gruppe rund um und auch im Rhein aufgeräumt. Dabei finden die Teilnehmenden der Aktion Pinguin verschiedenen Müll: «Sehr viel Elektroschrott, oben bei der Brücke. Aber auch viel Alu, Glasflaschen und Verpackungsmaterial. Und einfach immer wieder Plastik», sagt Hans Peter Brugger, der die Aktion Pinguin ins Leben gerufen hat.

Bereits 30 Tonnen Müll gesammelt

Doch nicht nur heute setzt sich die Aktion Pinguin gegen Littering ein. «Immer wenn jemand unterwegs ist – beim Schwimmen, Spazieren oder Joggen – soll man Abfall sammeln. Dann wird es immer weniger, weil Müll macht auch Müll. Sobald der Abfall weg ist, wird die Hemmschwelle für die Leute höher, einfach etwas wegzuwerfen», sagt Initiant Brugger.

Seit einem Jahr sammeln er und seine Mitstreiter bereits Abfall am Rhein. In dieser Zeit ist schon ein ziemlicher Abfallberg zusammengekommen. «Alles in allem sind das 30 Tonnen, wenn man das hochrechnet. Ich habe auch schon fünf bis sechs 110-Liter-Säcke gefüllt», schätzt Hans Peter Brugger.

Spürbare Verbesserung

Die Aufräumarbeit der Aktion Pinguin bringt auch eine langfristige Verbesserung. Das kann Hans Peter Brugger beim täglichen Schwimmen im Rhein beobachten. «Da und dort habe ich mal eine Dose gefunden. Im Normalfall ist es aber sehr sauber», so der begeisterte Rheinschwimmer.

Insgesamt wurden bei der Aktion heute 1’100 Liter Abfall gesammelt. Müll, der jetzt nicht mehr am und im Rhein liegt und schwimmt.

7 Kommentare

  1. Es geht gleich weiter. Morgen ist #TagdergutenTat, von Coop lanciert. Da ist die AktionPinguin wieder auf verschiedensten Ebenen involviert. Eine Gruppe mit AP-Littering-Sammeltragetaschen, ausgerüstet von Aktionpinguin, wird ab 9 Uhr am Rheinufer unterwegs sein. Aktionpinguin steht der Gruppe mit Rat, Tat, Tipps, Erfahrungen bei. Wir sind gespannt, was wir nach dieser hochsommerlichen Museumsnacht antreffen werden. Gut so. Weiter so. Mal die. Mal jene. Und die Aktionpinguin täglich. Man merkt’s. Danke Stadtreinigung, danke allen, Einzelkämpfern, Gruppierungen, Für ein sauberes Basel und Rheinufer. Jede und jeder kann sich bei den zahlreichen Stellen, wo es die AktionPinguin Tragetaschen gibt und wo sie hängen, bedienen. Ist der Pinguin drauf, gelten die Säcke als offizielle Anti-Littering-Tragetaschen und dürfen neben Solar-Containern und in die Stresscontainer entsorgt werden. Danke allen, die das Angebot nutzen. Für ein sauberes Basel und Rhenufe. Herzlich, AktionpinguinReport

  2. Seit ich vor über fünf Jahren begann, (schnell hatte ich den Übernahme «elegantester Strassenwischer») regelässig das Rheinufer im Santihans wieder sauber zu machen, ist einiges entstanden. Mittlerweile sind wir viele, die etwas für ein sauberes Basel tun.
    Die nächste richtig grosse Aktion ist meine öffentliche Fotoausstellung mit Stillleben von Abfall, die jeweils dort ausgestellt sind, wo der Abfall auf dem Foto lag. 42 Plakate von der Schifflände dem Rheinufer entlang bis zur Dreirosenbrücke. Das Begleitbuch zur Ausstellung ist schon da und bietet nebst vielen faszinierender Bilder auch viel HintergrundinformationenReport

  3. Müll macht Müll. Aktionpinguin und die vielen weiteren Organisationen, die am Basler Antilittering-Cleanup am 7.5. teilgenommen haben, helfen der Stadtreinigung und Stadtgärtnerei dabei, die Stadt und das Rheinufer möglichst schnell immer wieder sauber zu machen und sauber zu halten. Zeit ist entscheidend: Stellt jemand ein Büchse hin, lässt einen Becher, eine Flasche stehen, schmeisst eine Verpackung in der Ecke, legt was auf illegal deponiertes Sperrgut, kommt die nächste, der nächste und lässt liegen, was er los werden will. (Wir haben das dokumentiert.) Und dann noch Hundebesitzer, die ihre gefüllten Scheissseggli ebenfalls auf das wilde Deponiehäufchen plumpsen lassen. «Da hats ja schon Müll», so ihre Antwort, wenn man sie fragt, warum. Wir machen es allen leichter, seinen eigenen Littering-Müll aber wenn immer möglich auch den von andern anständig und rasch, am besten gleich, zu entsorgen. Wenn Container überfüllt sind, halt auch in die Aktionpinguin-Sammelsäckli, die bei allen Buvetten erhältlich sind und entlang des Rheins immer wieder hingehängt werden. Zum freien Gebrauch für alle, die sammeln und Jagd auf Littering-Müll machen wollen und auch machen. (Hauskehricht verboten, aber für Littering sind sie wie ein Gebührensack akzeptiert.) Wir animieren, motivieren, führen spielerische und lustvolle Sammelevents durch, zu sehen bei uns auf Instagram und Facebook. Und so sammeln immer mehr, immer regrelmässiger, immer selbstverständlicher Littering-Müll weg. Und am Samstag wurden sie von Vito belohnt. Es gab Schlangen von jungen Leuten, die Littering-Müll im Kleinbasel eingesammelt hatten und die Säcke gegen eine wunderbare Pizza eintauschten. Und jetzt sind wir mit dem Brockino in guten Gesprächen. Da wird bald jede Alu-Dose, die als Littering eingesammelt wird entgegengenommen und bezahlt. Quasi ein Positiv-Pfand, das Aktionpinguin zusammen mit dem Brockino einführt. Das ist nur möglich dank unseren grossartigen Supporter und Unterstützern, die auch auf unserer Website und den ausgehängten Littering-Müll-Tragetaschen zu finden sind. Grosses Dankeschön allen … für ein sauberes Basel und Rheinufer. Wir bleiben dran. Wir werden nicht ruhen, bis unser Traum wahr ist. Ein sauberes Rheinufer bis in zwei Jahren seit unserer Gründung, d.h im nächsten Jahr. Wir raffen das. Es kommt gut. HaPe von und für Aktionpinguin (AP21= Aktionpinguin 2021 gegründet)Report

  4. Liebe Josephine
    Ich verstehe dich gut. Letztes Jahr, als wir Aktionpinguin aus der Not ins Leben gerufen haben (es war Coronazeit, wo Plastikhüllen und die unsäglichen Masken uns vor Schlimmerem bewahrten, aber schlecht oder gar nicht entsorgt, der Natur und unserer Umwelt und Welt arg zusetzten), sah es zuweilen echt schlimm aus am Rhein. (Genau so, wie du es schilderst). Jeden Tag musste ich erst Littering-Müll hochtragen vom Ufer, das Plätzchen für die Kleider im Santihans wieder sauber machen. Tag für Tag. Sysiphusarbeit. (Albert Camus meinte:Man muss sich Sysiphus als glücklichen Menschen vorstellen. Ich empfand es eine Zumutung.) Aber statt die Faust im Sack zu machen, gründete ich die Aktionpinguin. Nun haben wir Tragtaschen, nehmen die Abfallsünder in die Pflicht. Und seit drei Monaten ist es zwischen Mittlerer Brücke und Santihans Rhybad so sauber, dass ich stets meine Kleider hinlegen konnte. Kein Vergleich zu vor einem Jahr. Da war täglich erst eine Schweinerei wegzuräumen… Und auch am übrigen Rheinufer ist es massiv besser geworden. Wir gehen täglich, unterstützen die andern Gruppen, die Stadtreinigung, die Stadtgärtnerei, und sie unterstützen uns. Bereits konnten wir auch schon in einzelnen Quartieren merkliche Verbesserungen erzielen. Aber man muss dranbleiben. Denn Müll mach Müll. Je schneller er weg ist, umso besser für ein sauberes Basel und Rheinufer. Es kommt gut, glaub es mir, uns. Herzlichst, Hans Peter, AktionpinguinReport

  5. Das ist super. Ich habe Hochachtung vor den Aktionspinguinen!
    Heute war ja der Sternmarsch «Dräng egwägg». Vom Osten haben wir 18 Personen ab 9 Uhr bis 11:45 Uhr rund 800 Liter Abfall gesammelt. Eine eindrückliche Zahl.Report

  6. Hallo liebe Leute
    Wo ist diese saubere Basel / Schweiz von damals ( 1960-1990)?????
    Gut und Recht das man für ein sauberes Basel sorgt, dein ich bin auch froh wenn ich ein sauberen Sitzplatz finde, den ich rege mich so dermassen, auf über dieses Littering. Kann nicht jeder sein verursachter Abfall selber in ein Abfalleimer oder Container entsorgen, ist das zu viel verlangt????
    Das Konsum.- und Wegwerfmentalität geht mir total auf dem Sack!!!!
    Man lässt alles einfach liegen, nach mir die Sintflut!!!
    Lassen diese Leute ihren Abfall zu Hause liegen????
    Es hat genügend Mitmenschen die ihren mitgebrachtes Essen und Trinken das ja, schon ein Spezifisches Gewicht hat und sich auch die Mühe machen es zutragen bis zum gewünschten Sitz / Liegeplatz in Basel Umgebung. Es hat genügend Abfalleimer und Container ( Am Rheinufer, wenn dies nicht mit illegalen Privaten Haushalt) gefüllt wird oder Abfalleimer-Container hinzutragen und zu entsorgen.????!!!! Jeder möchte ein sauber Sitz / Liegeplatz, ALSO BITTE, DER NÄCHTE AUCH!!!!
    Es schmerzt mich sehr wie es in der Schweiz immer Dreckiger wird, (Littering, und illegale Ghettomässige Sprayern). Oft eine Nachtaktion!!! Sind wir in der Bronx???
    Alle die sich nicht daran halten und erwischt werden, sollten man als saftige Geldbusse und zusätzlich 1/2-bis 1 Jahr selber den Littering Sammeln bestrafen, nur so kann man die Lektion lernen.
    Ich versuche mein bestes mein Abfall immer in den breitgestellten Abfalleimer oder Container zu entsorgen!!!!!Report

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*

Mehr aus dem Channel