Alina Pätz und Sven Michel verlieren den Mixed-Doppel-Final gegen Schottland. (Archivbild: Keystone)
Schweiz

Pätz und Michel müssen sich mit WM-Silber begnügen

Das Schweizer Duo Alina Pätz und Sven Michel verliert an der Curling-WM im olympischen Mixed-Doppel in Thônex bei Genf gegen Schottland und holt Silber.

Die Zürcherin und der Berner Oberländer verlieren den Final gegen das im ganzen WM-Turnier ungeschlagene Team aus Schottland 7:9.

Der Final begann für Pätz/Michel denkbar schlecht. Sie mussten im 1. End ein Viererhaus und gleich danach einen gestohlenen Punkt hinnehmen. Von dem hohen Rückstand konnten sie sich nie richtig erholen. Dank einem gestohlenen Zweierhaus im sechsten von acht Ends kamen sie bis auf einen Punkt (6:7) heran, aber die Schotten antworteten umgehend mit einem Zweierhaus.

Die Widersacher Eve Muirhead und Bobby Lammie bestätigten mit ihren starken Leistungen der ganzen Woche ihre überragenden Erfolge in dieser Saison. An den Olympischen Spielen in Peking hatten sie mit ihren Teams im klassischen Vierer-Curling Gold beziehungsweise Silber gewonnen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*

Mehr aus dem Channel